| 00.00 Uhr

Kleve
Auto überschlägt sich im Nebel

Kleve: Auto überschlägt sich im Nebel
Das Auto blieb auf dem Dach liegen. FOTO: Manuel Funda
Kleve. Der 45-jährige Fahrer aus Emmerich rammte am Postdeich die Begrenzung eines Kreisverkehrs. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Bei einem Verkehrsunfall am Oraniendeich ist ein 45-Jähriger aus Emmerich am gestrigen Mittwoch schwer verletzt worden. Der Mann war bei starkem Nebel gegen 7 Uhr in seinem Fiat Punto in Richtung Emmericher Straße unterwegs, die Sichtweite betrug der Polizei zufolge stellenweise rund 70 Meter. Außerhalb geschlossener Ortschaft fuhr der 45-Jährige im Kreisverkehr am Postdeich gegen eine innere Betonbegrenzung. Der Fiat überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Ein Ersthelfer zog den schwer verletzten Mann aus dessen Fahrzeug. Der Autofahrer wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Fiat war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die Polizei sperrte die Unfallstelle bis gegen 8.30 Uhr zur Versorgung des Verletzten und zur Unfallaufnahme. Dafür, dass es Mitte August überhaupt zu so starkem Nebel kommen konnte, müssen laut Meteorologe Hubert Reyers frei Faktoren zusammenkommen: "Einerseits muss absolute Windstille herrschen. Andererseits muss die Luft gesättigt und die Temperatur nachts stark abgekühlt sein. Das alles hat es an diesem Morgen gegeben." Von erneutem Nebel geht der Wetterexperte in den nächsten Tagen zwar nicht aus, weil der Wind ein wenig auffrischt. Gänzlich ausschließen kann Reyers Nebelbildung am Donnerstag und Freitag aber auch nicht. Autofahrer sollten gerade in den Morgenstunden wachsam unterwegs sein und entsprechend angepasst fahren.

Quelle: RP