| 12.09 Uhr

Kranenburg
Autos bei Unfall in Graben geschleudert – drei Schwerverletzte

B9 in Kranenburg: Drei Menschen bei Unfall verletzt
B9 in Kranenburg: Drei Menschen bei Unfall verletzt FOTO: Schulmann
Kranenburg. Schwerer Unfall auf der B9 in Kranenburg bei Kleve: Dort sind am Sonntagmittag zwei Autos ineinander geprallt. Nach Angaben der Polizei wurden drei Personen schwer verletzt. Die B9 war bis 17.30 Uhr gesperrt.

Gegen 12.40 Uhr befuhr ein 34-jähriger Klever mit seinem Pkw die B504 aus Richtung Niederlande kommend in Fahrtrichtung Goch. Auf gerader Strecke wurde er von einer 38-Jährigen aus Kleve überholt. Direkt danach bremste diese ihr Fahrzeug ab. Der 34-Jährige versuchte noch, nach rechts auszuweichen, stieß jedoch gegen das Heck der 38-jährigen Fahrzeugführerin. Deren Wagen wurde nach rechts in den Graben geschleudert. Der 34-Jährige wurde mit seinem Auto nach links über die Gegenfahrbahn in den Graben geschleudert.

Der Fahrzeugführer aus Kleve wurde leicht verletzt. Die 34-jährige Autofahrerin und zwei Beifahrer erlitten hingegen schwere Verletzungen.  Die drei Schwerverletzten wurden mit Rettungswagen zur Radboud Klinik nach Nimwegen gebracht. 

Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung des Unfallherganges ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Fahrzeuge wurde sichergestellt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro. Die Bundesstraße war für gut vier Stunden - bis etwa 17.30 Uhr - voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte umgeleitet.

(met)