| 00.00 Uhr

Kranenburg
B-504-Kreisel entschärft Unfallschwerpunkt

Kranenburg. Der neue Kreisverkehr an der Kreuzung B 504/Römerstraße ist fertig. Die Markierungen sind allerdings noch provisorisch, da man für die endgültigen noch auf besseres Wetter warten müsse, erklärte gestern Gregor Hürter, Sprecher vom zuständigen Landesbauamt Straßen.NRW.

Bereits vor Weihnachten habe man den Kreisel für den Verkehr freigeben können und habe sich damit auch im zeitlich geplanten Rahmen der Baumaßnahme befunden, ergänzt der Sprecher. Rund 700.000 Euro wurden verbaut. Jeweils 168.000 Euro werden vom Kreis und von der Gemeinde Kranenburg getragen.

Die Kreuzung galt lange Jahre als gefährlich, 2012 starb bei einem Unfall eine Autofahrerin, es gab immer wieder Verletzte. Die Polizei wertete die Stelle als Unfallschwerpunkt. "Alle Unfälle, die sich hier ereignet haben, resultieren aus Vorfahrtsverletzungen", sagte Polizeisprecher Michael Ermers im Vorfeld. Das werde durch den Kreisel entschärft - mit dem bleibe es hier in der Regel bei Blechschäden.

(mgr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: B-504-Kreisel entschärft Unfallschwerpunkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.