| 00.00 Uhr

Kranenburg
Bewährtes und Besinnliches

Kranenburg: Bewährtes und Besinnliches
Auch die 30. Auflage des vorweihnachtlichen Markts im historischen Kranenburger Ortskerns war gut besucht. FOTO: G. Evers
Kranenburg. 30. Kranenburger Nikolausmarkt bot nicht nur ein abwechslungsreiches Angebot, sondern stimmte auch aufs Fest ein. Von Werner Stalder

"Kling, Glöckchen, klingelingeling", intonierte eine Kinderflötengruppe zur Eröffnung des 30. Kranenburger Nikolausmarktes im Bürgerhaus. Bürgermeister Günter Steins für die Gemeinde und Manfred Janssen vom Verkehrsverein Kranenburg freuten sich über die wunderschönen Stände, sowohl in der guten Stube der Grenzstadt als auch in der Mühlenstraße.

Annelie Heuken aus Kalkar ist schon seit vielen Jahren beim Kranenburger Nikolausmarkt vertreten. Sie bot Mützen, von einer krebskranken Frau gestrickt, verschiedene Weihnachtsplätzchen, Adventsdekoration aus Papier und Weihnachtskarten an. "Seit 1978 besuche ich Weihnachtsmärkte. In Kranenburg ist eine besonders schöne Stimmung", schwärmte sie. In den Ortsteilen von Kalkar und Pfalzdorf ist sie alljährlich präsent.

Ganz exklusiv: Sie hatte 40 Weihnachtsgeschichten für Kinder und Erwachsene, die sie einzeln eingerollt anbot. "Der Erlös ist für die Seniorenarbeit im Altenheim der Katholischen Frauengemeinschaft Kalkar", sagte sie. In der Mühlenstraße steht seit 15 Jahren Helmut Janssen (75) aus Siebengewald/NL mit seinen selbst gebastelten Krippenställen, kleinen und großen Vogelhäusern und Nistkästen. "Hier ist es so gesellig", sagte er, "viele Leute kennen mich, da ich seit Jahren komme." Irmgard Breit (72) aus Kranenburg hatte eine erlesene Kollektion von Tiffany und Glas in Randblei. "Mein Mann Norbert schneidet das Glas und ich löte es zusammen", erklärte sie. Schon über 20 Mal war sie auf dem Nikolausmarkt in Kranenburg und bewundert das einzigartige handwerkliche Angebot. Dazu bot sie den Kranenburger Kalender des 91-jährigen Herbert Hock mit den wunderschönen Fotomotiven an.

Christel Hemmers (66) aus Bedburg-Hau war zum fünften Mal in Kranenburg. Ihr Angebot reichte von selbst gebastelten Sternen aus Tonkarton, über gestrickte Tiere zu Socken, Schals und Mützen. Der Erlös ist für die Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik. Der Freundeskreis humanitäre Hilfe in Indien und Ghana mit Wilhelm Hawerkamp und seinem Team war ebenso vertreten wie die Repräsentanten der Euregio Realschule Kranenburg und das CJK-Team, das coole Ferien für Kids anbot.

Mit außergewöhnlichen Produkten war die Gemeinde Kranenburg im Bürgerhaus dabei. Bürgermeister Steins ließ es sich nicht nehmen, die erste Flasche des köstlichen Likörs "Kranenburger Gold" zu erwerben. Auf der Bühne des Bürgerhauses gab es ein vorweihnachtliches Programm, darunter einen ungarischen Tanz von "Oriental-Sarah", sowie Advents- und Weihnachtslieder. Auch auf der Bühne in der Mühlenstraße wurde musiziert. Einzigartig: Mitten im Weihnachtsbudenzauber sah man das soeben im Bürgerhaus getraute Brautpaar Christoph und Jessica Derksen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: Bewährtes und Besinnliches


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.