| 13.04 Uhr

Verspätungen bei der Bahn
Blitzeinschläge sorgen in Kleve für Chaos

Bedburg-Hau. In Kleve sind frühen Freitagmorgen mehrere Blitze eingeschlagen. Einer traf die Bahngleise bei Bedburg Hau, einer schlug in ein Wohnhaus ein. 

Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion berichtet, arbeiteten Mitarbeiter der Bundesbahn seit 9.40 Uhr an dem Schaden auf der Bahnstrecke. Zuggäste mussten währenddessen auf Taxen und Busse umgestiegen, der Verkehr wurde umgeleitet.  

Am Mittag war die Strecke nach Kleve wieder befahrbar. Die Stellwerkstörung hält allerdings noch an. Es wird laut Angaben der NordWestBahn noch mit Verspätungen bis zu zehn Minuten gerechnet. Am frühen Nachmittag müsste sich die Situation wieder normalisiert haben, so eine Sprecherin der NWB. 

Blitz schlägt in Garten ein

Auch an einem Wohnhaus am Hauer Grenzweg in Bedburg-Hau schlug ein Blitz um 8.45 Uhr ein. Er traf im Garten eine Bank. Diese wirbelte mehrere Meter durch die Luft. "Ich hörte nur einen lauten Knall und sah überall Rauch im Garten und Haus", berichtete die Hauseigentümerin. 

Auch im Haus führte der Blitzeinschlag zu Schäden: Steckdosen und Lichtschalter wurden durch die Überspannung herausgerissen und in den Raum geschleudert. Das gleiche im Hauswirtschaftsraum. Dort wurden Telefonanschlüsse und Router beschädigt. Auch hier Rauch und Funken.

Alarmiert wurde um 8.48 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau sowie die Drehleiter der Feuerwehr Kleve. Unter der Leitung der Gemeindebrandinspektoren Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann rückten etwa 18 Einsatzkräfte aus.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte dann zum Glück keinen Brand oder Rauchentwicklung mehr feststellen. Die Räume und die Strominstallation wurden von der Feuerwehr kontrolliert, so dass kein Eingreifen mehr notwendig war.

Bei Blitzeinschläge in Bedburg-Hau am Morgen blieb es aber nicht. Die Polizei meldet auch zwei umgestürzte Bäume im Raum Uedem - und zwar an der Bergerstraße und auf der Boxteler Bahn. Diese Gefahrenstellen werden nun von den Feuerwehren beseitigt.

Warnung vor Unwettern im Kreis Kleve

Unterdessen warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die Region Kleve weiter vor schweren Gewittern im Laufe des Tages. Dabei muss mit heftigem Starkregen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter, stürmischen Böen bis zu 75 Stundenkilometern und Hagelkörnern bis zu einer Größe von zwei Zentimetern gerechnet werden. Örtlich können es auch 80 Liter, 85 Stundenkilometer und vier Zentimeter werden.

(jul/skr)