| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Bluthochdruck: Neue Selbsthilfegruppe gegründet

Kreis Kleve. Mit Unterstützung der Klinik für Innere Medizin am Klever St.-Antonius-Hospital haben Betroffene die "Selbsthilfegruppe Bluthochdruck im Kreis Kleve" gegründet. Die Gruppe ist bereits Mitglied der Deutschen Hochdruckliga, die Mitglieder treffen sich alle zwei Monate im St.-Antonius-Hospital.

"Fast jeder Dritte in Deutschland hat Bluthochdruck, die Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu", erläutert Dr. Ulrich Tholl, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Klever St.-Antonius-Hospital. Das Gefährliche am Bluthochdruck: Bereits eine milde Hypertonie steigert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dabei können schon nichtmedikamentöse Behandlungsschritte, etwa Lebensstiländerungen, zu einem gesunden Blutdruck beitragen und so die Gesundheit lange erhalten.

"Die Teilnahme an den Treffen hilft, die Krankheit besser zu verstehen und die Therapiemaßnahmen besser zu unterstützen", ist sich Rolf Passens sicher, der als Ansprechpartner der Gruppe fungiert. Neben der obligatorischen Blutdruckmessung und einem Austausch über alle Aspekte von Krankheit und Therapie sind bei den Treffen viele gesellige und sportliche Aktivitäten geplant. Das nächste Treffen ist am 29. November ab 17 Uhr (St.-Antonius-Hospital Kleve, Station Rochus, Raum der Pflege). Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen erteilt Rolf Passens, Telefon 02824 976106, E-Mail rolf.passens@gmx.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Bluthochdruck: Neue Selbsthilfegruppe gegründet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.