| 00.00 Uhr

Kleve
Brothers in Arms bei der Klangfabrik

Kleve: Brothers in Arms bei der Klangfabrik
Haben schon rund 600 Live-Shows gespielt und sind am 4. Mai in der Aula der Joseph-Beuys-Gesamtschule zu erleben: Brothers in Arms. FOTO: Band
Kleve. Am 4. Mai spielt die Dire-Straits-Tribute-Band an der Ackerstraße in Kleve.

Am Freitag, 4. Mai, lädt die Klangfabrik Kleve zu einem Sonderkonzert in die Aula der Joseph-Beuys-Gesamtschule in der Ackerstraße 80 ein. Zu Gast ist Brothers in Arms, einer der besten Dire-Straits-Tribute-Bands Deutschlands.

39 Jahre Dire Straits und eine Bühnenabstinenz seit rund 23 Jahren gaben Anlass, den musikalischen Waffenbrüdern eine Art Renaissance zu verpassen. So war es naheliegend, dass sich für die im Jahr 2002 gegründete Formation Brothers in Arms eine Handvoll auserwählter Musiker fand, die es nicht nur verstehen, die Hits, sondern auch den Geist und die Atmosphäre von Dire Straits live zu reproduzieren. Und das mit einer von Jahr zu Jahr wachsenden Fangemeinde und über die Grenzen Deutschlands hinaus.

Das über zweistündige Programm führt den Zuhörer nicht nur durch die musikalische Geschichte der Dire Straits. Die Show, Präsenz und vor allem der hohe musikalische Anspruch der Band überzeugte in bisher rund 600 Live-Shows die Konzertbesucher und spricht für eine professionelle Performance. Brothers in Arms stehen dem Original in nichts nach und versprechen ein musikalisches Live-Erlebnis. Von "Down to the Waterline", "Sultans Of Swing", "Telegraph Road", "Money For Nothing" über "Lady Writer" bis hin zu "Brothers In Arms" fehlt keiner der legendären Hits.

Eintrittskarten gibt es für 15 Euro bei CD Line an der Kapellenstraße in Materborn, Music City Kleve an der Hoffmannallee, beim Stadtmarketing im Rathaus und beim Ticketservice unter www.klangfabrik-kleve.de sowie an der Abendkasse für 18 Euro. Klangfabrik-Mitglieder sowie Schüler und Studenten (mit Ausweis) bezahlen die Hälfte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Brothers in Arms bei der Klangfabrik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.