| 00.00 Uhr

Kalkar
Cafeteria für das Gymnasium und die Realschule in Kalkar

Kalkar. Das Jan-Joest-Gymnasium und die Städtische Realschule Kalkar bekommen eine gemeinsame Cafeteria. Als Betreiber konnten die Schulleiter Susanne Janßen und André Bobe den Bäckereininhaber Hans Gerads gewinnen. Zusammen mit seiner Ehefrau Helga Gerads wird der Bäcker den Betrieb des gemeinsamen Schulcafés direkt nach den Herbstferien aufnehmen.

Bürgermeister Gerhard Fonck zeigte sich sehr zufrieden damit: "Aufgrund der neuen Regelung zur Pauseneinhaltung am Mittag haben wir uns Gedanken gemacht, in welcher Form die Versorgung der Schulen sichergestellt werden kann. Jetzt haben wir eine bedarfsgerechte, zeitnahe und wunschgemäße Lösung gefunden."

Dem stimmten beide Schulleiter zu. Janssen fügte hinzu:"Die neue Cafeteria wird ein Lebensraum für Schüler, an dem sie sich in der unterrichtsfreien Zeit aufhalten und entspannen können." Bobe hob als besondere Vorteile hervor, dass die Einigung schnell zustande gekommen ist und dass der Raum genau zwischen den beiden Schulen liegt.

Zu bezahlbaren Preisen wird es dort einfache Mahlzeiten wie etwa Schnitzelbrötchen, Pizzaschnitten oder Croissants geben. In der Frage nach einer Mensa-Lösung inklusive vollständigen Mittagsgerichten waren sich die Beteiligten einig, dass derartige Angebote in der Vergangenheit kaum angenommen worden seien und somit auch jetzt nicht benötigt würden.

Zudem werde diese Art der Versorgung in Rees sowie an vielen anderen Schulen im Kreis von den Schülern sehr gut angenommen, so Janßen.

(mvds)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Cafeteria für das Gymnasium und die Realschule in Kalkar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.