| 00.00 Uhr

Kleve
Christina Schamei gastiert bei den Jazzfreunden

Kleve. Quintett kommt in die alte Biskuit-Fabrik

Eine betörende, samtweiche Stimme ganz vorne und jede Menge erdige Spielfreude und Improvisation, nicht nur im Hintergrund. Das ergibt eine äußerst spannende Mischung, die durch eine eigenwillige Sound-Atmosphäre besticht und die zwischendrin auch mal in gänzlich unbekannte Klangwelten führen kann und von kristallklaren Nächten erzählt.

Das Christina Schamei Quintett gastiert am Freitag, 29. September im Klever XOX-Theater an der Briener Straße in Kleve. Beginn des Konzertes ist um 20.30 Uhr, Einlass um 19.30 Uhr

Die fünfköpfige Band um Sängerin Christina Schamei spielt neben selbst arrangierten Jazzstandards hauptsächlich Eigenkompositionen. Auf ihrem vor zwei Wochen erschienenem Album "Waves and White Horses" hört man diese auf höchstem klanglichen Niveau. Zahlreiche Einflüsse und Elemente aus der Romantik und dem Avantgardebereich lassen sich heraushören, die der Band ihren ganz eigenen Sound verleihen und viel kreative Spielfläche entstehen lassen. Das prägende Element ihrer Musik ist dabei stets die Achse zwischen der hypnotisch anmutenden Stimme und dem filigranen Saxophon von Benedikt Koch, begleitet von einer formidablen Rhythmusgruppe, die sich aus Thomas Rückert am Klavier, Caris Hermes am Kontrabass und Niklas Walter am Schlagzeug zusammensetzt, versprechen die Klever Jazzfreunde, die zu diesem Konzert hoch über den Dächern Kleves in der alten Biskuit-Fabrik einladen..

Christina Schamei - Gesang, Benedikt Koch - Saxophon und Klarinette, Thomas Rückert - Klavier, Caris Hermes - Kontrabass, Niklas Walter - Schlagzeug. Eintrittspreise: 12 Euro Abendkasse. 10 Euro Vorverkauf. 6 Euro Schüler ab 13 J., Studenten.

Vorverkauf: Buchhandlung Hintzen, Kleve, Hagsche Straße 46 - 48. Reservierungen per eMail an "gig@klever-jazzfreunde.de"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Christina Schamei gastiert bei den Jazzfreunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.