| 00.00 Uhr

Kommen & Gehen
Dekoratives an der Kavariner Straße

Kleve. Ein Umzug, ein Einzug und leider auch ein Auszug gibt es zu vermelden. Der aktuelle Überblick über die Geschäftswelt:

Miss Minty: Der Einrichtungsladen ist von der Hoffmannallee an die Kavariner Straße gezogen. Resi Colter bietet dort Kleinmöbel , besondere Dekorationsaccessoires, selbstgenähtes und gebasteltes Allerlei sowie Stoffe am laufenden Meter an. Auf der im Vergleich zum vormaligen Laden an der Hoffmannallee dreifachen Fläche ist auch ein Nähatelier untergebracht. "Der Kunde soll sehen, dass wir auch selbst produzieren", sagte die 30-Jährige. In dem Ladenlokal, in dem zuvor ein Blumengeschäft (Löwenzahn) untergebracht war, gibt es eine große Auswahl an Kissen, Tagesdecken, Rollos und Gardinen, skandinavischen Wohnaccessoires und Teppichen. "Wir möchten mit Individualität punkten und sind immer auf der Suche nach neuen Trends", sagt Colter, die regelmäßig in der TV-Doku-Soap "Zuhause im Glück" als Moderatorin zu sehen ist. Für die gelernte Raumausstatterin war es immer schon ein Traum, selbstständig zu sein. Den hat sie sich mit "Miss Minty" verwirklicht. Der Name leitet sich übrigens vom mintfarbenen, französischen, nostalgischen Caravan aus dem Jahr 1960 ab, mit dem Colter zuvor regelmäßig Wochenmärkte besuchte, um ihre selbstkreierte, handgemachte Ware zu verkaufen.

Neue Mitte: Ein Leerstand ist nie schön, schon gar nicht in der Weihnachtszeit. Das müssen sich wohl auch die Geschäftsleute der Neuen Mitte gedacht haben und haben das seit langem leerstehende Ladenlokal im Eingangsbereich bezogen. Genauer gesagt nutzen das Spielwarengeschäft "Toys & more", Betten Mühlenbruch und das Reisebüro Günther und Bergmann die Schaufensterfläche der ehemaligen Eisdiele, um ihr Angebot zu präsentieren. Das sieht nicht nur schöner aus, sondern ist im Adventsgeschäft auch nicht ganz uneigennützig.

Schwanenhof: Der Landgasthof in Schneppenbaum, der für viele Vereine in Bedburg-Hau ein Zuhause war, hat seinen Betrieb eingestellt. Warum und was aus Haus und Hof, die schon zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg als Gaststätte genutzt wurden, bleibt ungewiss. Zumindest konnte die Redaktion Inhaber Ralf Hölscher, der 2011 das Lokal mit 15.000 Quadratmeter Grundstück gekauft hatte, nicht erreichen. Bitter: Auch die benachbarte Gaststätte "Zu den Kastanien" stellt ihren Betrieb ein - und zwar am 23. Dezember. cat/jul

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommen & Gehen: Dekoratives an der Kavariner Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.