| 00.00 Uhr

Kleve
Der Klever Klaviersommer startet mit einem Duo

Kleve. Der Eröffnungssonntag des 28. Klevischen Klaviersommers steht an und man möchte "Lieben Sie Brahms?" dazu fragen. Der Nachmittag des 24. Juli wird von zwei Künstlern als Duo gestaltet: Hubert W. Weber und Markus Krebel - mit einem reinen Brahms-Programm. Hubert R. Weber schloss seine Studien in Klavier, Liedbegleitung und Kammermusik an der Musikhochschule Köln bei den Professoren Aloys Kontarsky, Eckard Sellheim, Wilhelm Hecker und Pi-Hsien Chen "mit Auszeichnung" sowie dem Konzertexamen ab. Er ist gefragter Partner und Begleiter bei internationalen Meisterkursen und internationalen Wettbewerben. Seine Konzerttätigkeit erstreckt sich auf fast alle Länder Europas und Asiens. Von Barbara Mühlenhoff

Mit dem Gürzenich Orchester der Stadt Köln, den Düsseldorfer Symphonikern und der Deutschen Kammerakademie arbeitet er seit Jahren intensiv zusammen. Seine tief- und weitreichenden Erfahrungen gibt er seit 23 Jahren als hauptamtlicher Dozent an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf an die jüngere Generation weiter. Markus Krebel, geboren in Genf, studierte Klavier bei Prof. Eckard Sellheim und Prof. Chen-Eötvös an der Musikhochschule Köln sowie am Robert-Schumann-Institut in der Meisterklasse von Prof. David Levine, der sein wichtigster Lehrer war.

Aufgrund seiner regen Konzerttätigkeit ist er ein gefragter Begleiter. So konzertiert er regelmäßig mit dem Kölner Violinprofessor Gorjan Kouta, mit Solobläsern sowie Streichern des Beethovenorchesters Bonn sowie zahlreichen anderen Kammermusikpartnern. Er ist Pianist des "Quartett Kontraste", mit dem er 2012 im Schumannhaus Bonn gastierte und unternahm zahlreiche Konzertreisen in europäische Nachbarländer sowie nach Kenia und die USA.

Er spielte mehrere Benefizkonzerte für Amnesty International, die Hannah-Stiftung und für den Bonner Hospizverein, u.a. im Auftrag des Lions-Club. Krebel ist künstlerischer Leiter der erfolgreichen Konzertreihe "Muffendorfer Sonntagskonzerte" in seiner Heimatstadt Bonn.

Das Konzertprogramm der beiden Pianisten umfasst folgende Werke von Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn für zwei Klaviere, op. 56b, Fünf Walzer für zwei Klavier op. 39 sowie Sonate für zwei Klaviere, op. 34. 3. Satz. Scherzo, Allegro / 4. Satz. Finale, poco sostenuto, Allegro non troppo, Presto non troppo.

Das Eröffnungskonzert findet am 24. Juli um 17 Uhr im Forstgarten Kleve bei jedem Wetter - außer bei starkem Unwetter - statt. Der Eintritt sowie das Programmheft sind wie jedes Jahr frei; der Konzertflügel wird von der Firma Kawai großzügig zur Verfügung gestellt.

Nur bei gutem Wetter folgt am 24. Juli um 22 Uhr das Nocturne-Konzert der Teilnehmer des Musiksommers Campus Cleve. Der Forstgarsten wird mit Fackeln und Kerzen geschmückt, eine romantische Atmosphäre unterstreicht die Klaviermusik der Nacht, zu der alle ebenfalls herzlich bei freiem Eintritt eingeladen sind. Bis jetzt sieht das Wetter gut aus und das Nocturne der jungen Musiker hat den Besuch verdient.

Es wird empfohlen, die Anfahrtssituation durch die Straßenarbeiten Klever Ring/Gruftstraße/Tiergartenstraße zu berücksichtigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Der Klever Klaviersommer startet mit einem Duo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.