| 00.00 Uhr

Kleve
Der Klever Künstler Bruno Elbers ist tot

Kleve: Der Klever Künstler Bruno Elbers ist tot
Bruno Elbers bei seiner letzten Ausstellung in Kalkar. FOTO: Gottfried evers
Kleve. Nach langem Krebsleiden ist der Künstler und Grafiker Bruno Elbers im Beisein von zwei Freunden verstorben. Immer wieder hatte er neue Hoffnungen geschöpft, hatte in den vergangenen Jahren noch das Bronzerelief zur Erinnerung an die Bücherverbrennung auf dem Schulhof des Freiherr vom Stein-Gymnasiums gestaltet und einen Entwurf für das geplante Mahnmal zur Erinnerung an das Schicksal der Kalkarer Juden auf dem Museumsvorplatz eingereicht. Die Galeristen Bottenbruch und Rickes ermöglichten ihm 2016 eine große Retrospektive in der Galerie an der Kalkarer Monrestraße, Pfingsten 2017 lud ein von ihm gestaltetes Plakat zum ökumenischen Fest auf dem Kalkarer Markt ein. Bruno Elbers wurde 67 Jahre alt.

Für Bruno Elbers stand eine Schaufenstergestaltungslehre am Beginn seiner künstlerischen Entwicklung. Er gehörte zum Anfangspersonal der Wohngruppe um Bruno Schmitz im "Haus am Damm", arbeitete als Grafiker und Siebdrucker in eigenen Ateliers, beteiligte sich an Ausstellungen, engagierte sich für seine Künstlerkollegen im BBK, dessen Vorsitzender er 1982-85 war und leitete 1987/88 mit Annette Rischer die "Galerie im Turm" auf der Schwanenburg. Ab 1988 arbeitete er als Werbegrafiker, im Zentrum aber stand immer die Fortführung seiner künstlerischen Arbeiten. Legendär sein Ausspruch "Ich platze vor Ideen", den er auch noch tat, als die körperlichen Voraussetzungen zu deren Umsetzung nicht mehr gegeben waren. Am Ende seines Lebens nahm der Glaube an die göttliche Bestimmtheit seines Daseins jede Angst vor dem Tod.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Der Klever Künstler Bruno Elbers ist tot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.