| 00.00 Uhr

Kalkar
Der Markt wird zum "Freiluft-Restaurant"

Kalkar. Bereits zum fünften Mal wird das Ereignis "Kalkar genießen" vom Werbering Kalkar aKtiv und seiner Gastronomie gemeinsam mit der Stadt organisiert. 16 Betriebe beteiligen sich, weiße Pagodenzelte werden für die Gäste aufgebaut. Von Monika Hartjes

Wildkräutersalat und Lachstatar, Räucherfisch-Variationen, gefüllte Schnitzel und Kräuterkartoffeln, Salat mit Serrano-Schinken und Roastbeef, Hähnchenkeule aus dem Wok, Spareribs mit hausgemachtem Brot - das alles lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Diese Speisen und noch viel mehr werden frisch zubereitet und serviert bei dem kulinarischen Event "Kalkar genießen", das am Freitag, 26. August, und am Samstag, 27. August, zum fünften Mal vom Werbering Kalkar aKtiv und seiner Gastronomie, gemeinsam mit der Stadt Kalkar, organisiert wird. "Der Marktplatz verwandelt sich in ein großes Freiluft-Restaurant", sagte Han Groot Obbink vom Wunderland Kalkar, das ebenfalls bei "Kalkar genießen" teilnimmt. "Es wird gefragt, ob Kalkar der kulinarische Höhepunkt von NRW ist", so Groot Obbink. "Hier geht es aber nicht nur um leckere Speisen, sondern auch um Freundlichkeit, guten Service, die schöne Lage und die Vielfältigkeit. Wir haben einen bunten Mix in der Gastronomie und darauf kann Kalkar stolz sein."

16 Betriebe beteiligen sich an dem Event. Mit weißen Pagodenzelten, gemütlichen Sitzecken mit rund 400 Sitzplätzen, Stehtischen, schöner Beleuchtung und rund 10 Tonnen Rindenmulch schaffen die Organisatoren auf dem Marktplatz eine gemütliche Atmosphäre für Geselligkeit, Unterhaltung und gute Gespräche. Was in den Töpfen und Pfannen dann zum Vorschein kommt, hat "genusstechnisch" schon einiges zu bieten: mal pikant, mal herzhaft, süß und lecker, mal das Außergewöhnliche oder auch die beliebten Klassiker wie Schnitzel und die Herrencreme zum Nachtisch. Jede Speise wird auf kleinen Tellern serviert und kostet nur fünf Euro. "Meine Ehefrau und ich haben im letzten Jahr gemeinsam acht Teller geschafft", erzählte Harald Münzner von der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Tourismus. Gespannt sind alle auf die Premiere von Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz, die sich zwar schon mal als Grillmeisterin bewiesen hat, aber sich auch der gastronomischen Herausforderung bei "Kalkar genießen" stellen will.

Und zwischendurch gönnt man sich ein Bierchen, vielleicht auch das mexikanisch prickelnde Corona-Bier, das das Campino-Restaurant des Campingplatzes Wisseler See anbietet, oder ein anderes Getränk, wie etwa der "Gin Gin Mule-Cocktail" vom Beginenhof.

Und nicht nur kulinarisch ist "Kalkar genießen" ein Genuss, sondern auch musikalisch. Mitorganisator Steffen Bettray stellte das Programm vor. Auf dem Abiball wurde die Band "Bright Tone" gesichtet, eine Schülerband mit fünf Musikern im Alter von 15 bis 18 Jahren, die alle das Jan-Joest-Gymnasium besuchen. "Sie spielen Pop und Rock, aber auch eigene Kompositionen", so Bettray. Zur Band gehören die Sängerin Sabine Kathstede, die Gitarristen Malte Rocker und Till Nagels, der Schlagzeuger Gerrit van Bogard und Marvin Hoffmann am Keyboard. Die Moderatorin Andrea Franken aus Uedem hat einige Überraschungen geplant und interviewt Gäste und Gastronomen.

Das "Gaumenfest" wird eröffnet am Freitag um 18 Uhr durch den Werbering Kalkar aKtiv und die teilnehmenden Gastronomen, geschlemmt werden kann an beiden Tagen ab 17 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Der Markt wird zum "Freiluft-Restaurant"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.