| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Diakonie bietet Hilfe: Mit "Rauchfrei" gegen die Sucht

Kreis Kleve. Etwa sechs Millionen Raucher versuchen jährlich, mit dem Rauchen aufzuhören. Alleine aufzuhören, fällt den meisten schwer. Hilfe bietet die Suchtberatung die Diakonie im Kirchenkreis Kleve Einzelpersonen und Unternehmen mit dem Programm "Rauchfrei". Nur noch wenige Plätze sind für Interessenten frei.

Weitere Informationen und Anmeldungen von Interessierten sind bis zum kommenden Donnerstag, dem 18. Januar, unter der Telefonnummer 02831 977200, möglich. Das Programm beginnt am darauffolgenden Montag, dem 22. Januar, um 18 Uhr in den Räumlichkeiten der Diakonie Geldern an der Gelderstraße 39.

Das "Rauchfrei-Programm" ist ein Gruppenseminar, das vom Institut für Therapieforschung (IFT) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt wurde. In einer Gruppe von maximal zwölf Personen werden das Rauchverhalten analysiert und die Abstinenzmotivation gestärkt. Das Erlernen von Methoden der Selbstkontrolle und die Unterstützung der Gruppe helfen das Ziel - ein rauchfreies Leben - zu erreichen. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Seminars werden die Kosten (175 Euro) zum großen Teil von der Krankenkasse zurückerstattet. Im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsfürsorge ist "Rauchfrei" (als Inhouse-Veranstaltung) auch für Unternehmen und Einrichtungen interessant: Für die betriebliche Gesundheitsförderung nach §3 Nr.34 EstG sind bis zu 500 Euro pro Jahr und Mitarbeitender steuerfrei: Somit können fürsorgliche Arbeitgeber die Kosten für das betriebliche Rauchfrei-Programm problemlos in vollem Umfang als Betriebsausgabe steuerlich absetzen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Diakonie bietet Hilfe: Mit "Rauchfrei" gegen die Sucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.