| 00.00 Uhr

Kleve
Diakonie: "Mobil zum Nulltarif"

Kleve. Sie nahmen das neue Auto dankend in Empfang: Diakonie-Geschäftsführer Joachim Wolff und Marcel Nauta, Mitarbeiter des Ambulant Betreuten Wohnens: Die Diakonie im Kirchenkreis Kleve freut sich über ein neues Auto, das dank einiger lokaler Firmen-Spenden angeschafft werden konnte.

Der Ford Transit dient der Diakonie in vielen Bereichen: Unter anderem sind nun die Mitarbeitenden im Ambulant Betreuten Wohnen, des Betreuungsvereins und der Tagespflege damit unterwegs. Neben Besorgungen mit und für Betreute erledigen die Mitarbeitenden damit auch Fahrten zu Rathäusern, Ämtern und Klienten. Die Sponsoren haben auch etwas von dem Auto, sie sind auf dem neuen Ford Transit mit ihrem Logo vertreten.

Die Diakonie dankt den Firmen und Personen, die diese Anschaffung ermöglicht haben: aus Goch: B+M Service-GmbH, Praxis für Physiotherapie Pijnappel, Edeka-Markt Kusenberg, Imbiss Can, Telephone-Shop Goch, Gebrauchtelektrogeräte-Handel Meta, Esso Station Joosten, Ingo Jansen, Café Martens, Wolfgang Reker, Agrar- und Gartentechnik Schneider, Futterquelle 24 sowie Rechtsanwalt Klaus Verhoeven aus Geldern und Gaumenfreude Hemmers aus Bedburg-Hau. Mit der Idee "Mobil zum Nulltarif" garantiert die Firma Mobil Sport und Öffentlichkeitswerbung der Diakonie die freie Verfügbarkeit des Kleintransporters für mehrere Jahre. Der Transporter ist ein Neuwagen und mit einem kompletten Sicherheitspaket ausgerüstet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Diakonie: "Mobil zum Nulltarif"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.