| 00.00 Uhr

Kleve
Die Gangster kamen aus Düsseldorf

Kleve. Traditionell hatten die Klever Jazzfreunde zum Jahresausklang eine Fun-Band zu Gast. Nach viel Dixieland handelte es sich dieses Mal um die sich recht schräge gebende Düsseldorfer Formation "The Happy Gangstas". Kern der Truppe sind der Trompeter Blasius Mahlzahn, Rolf Springer Gitarre, Saxofon und Gesang sowie der durch seine Mitwirkung bei Helge Schneider bekannt gewordene Peter Thoms am Schlagzeug. Von Bert Keim

Genau dieses Trio eröffnete den Abend mit enorm swingenden Titeln, wobei Springer einen an Django Reinhardt erinnernden Gitarrensound beisteuerte, Thoms sich zunächst auf eine Schlagzeug - Minimalausstattung beschränkte, die lediglich aus Snaredrum und Becken bestand. Mahlzahn improvisierte dazu mit tadellosem Ansatz und viel Drive. Schön anzuhören auch das Schlagzeugsolo des Drummers auf "kleinem Besteck". Dann wurden mit großem Hallo zwei weitere Mitstreiter auf die Bühne geholt, die der Band durch Einsatz von E-Bass und verstärkter Solo-Gitarre noch mehr Volumen gaben. Jetzt ging die Show der gut gelaunten und wie die Blues Brothers stets "behüteten" Musiker erst richtig los.

Jeder nur erdenkliche Musikstil diente als Basis für fulminante Soli des Trompeters und des immer mehr zum Saxofon überwechselnden Springer. Auf diese Weise wurde eine Art Bläsersatz möglich, der sehr stimmig die Beiträge des Sologitarristen einleitete.

Interessant immer wieder die völlig unbekümmerte Verwendung von Balkan-, Jazz- und Rumbarhythmen zur Erzeugung des Gangsta-Musik-Mix. All dies dargeboten mit einer Menge Klamauk und dem unbedingten Willen, das Publikum auf die Reise mitzunehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Die Gangster kamen aus Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.