| 00.00 Uhr

Kleve
Die Klever Caritas informiert: "Raus aus der Schuldenfalle"

Kleve. Aus Anlass der aktuellen Aktionswoche hat die Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) alle Beratungsstellen aufgerufen, sich daran zu beteiligen.

So beteiligte sich dann auch die Schuldner- und Insolvenzberatung des Caritasverbandes Kleve. Mitten in der Klever Innenstadt informierte das Team um Rita Fergen, kommissarische Leitung, die Bürger über ihre Arbeit.

Die Gründe für eine Überschuldung sind vielfältig. Mehr als 50 Prozent aller Bundesbürger sind verschuldet. Bundesweit sind dadurch etwa 6,7 Millionen Menschen über 18 Jahren davon betroffen. Mehr als 40 Prozent der überschuldeten Menschen klagen über Angstzustände, Depressionen oder Psychosen. Viele von ihnen befinden sich in der sogenannten "Schuldenfalle" und fühlen sich dem Drängen der Gläubiger, den Vollstreckungsversuchen durch Gerichtsvollzieher oder Konten- und Gehaltspfändungen hilflos ausgeliefert.

Genau an dieser Stelle setzen die Mitarbeiter der Schuldner- und Insolvenzberatung an. "Wir nehmen uns in Beratungsgesprächen viel Zeit für die betroffenen Menschen und können konkrete Hilfe bieten. Unter anderem erstellen wir Gläubiger- und Forderungslisten, führen rechtliche Prüfungen der Forderungen durch, setzen uns für Stundungsvereinbarungen ein und führen Vergleichsverhandlungen mit Gläubigern", weiß Rita Fergen vom Caritasverband.

Jeder Ratsuchende kann sich kostenfrei, anonym und vertraulich an die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle, Arntzstraße 9 in Kleve, wenden. Kontakt: 02821 7209-220 oder "mailto:c.sachinidou@caritas-kleve.de" .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Die Klever Caritas informiert: "Raus aus der Schuldenfalle"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.