| 00.00 Uhr

Kleve
Die Sparkasse führt ein neues Bezahlverfahren ein

Kleve. "Paydirekt" heißt das neue Bezahlverfahren der Sparkasse Kleve. Um dieses neue Bezahlverfahren nutzen zu können, muss man sich Zuhause im Online-Banking der Sparkasse Kleve dafür registrieren. Wenn man im Internet einkauft, kann man, falls der Online-Shop dieses Bezahlverfahren anbietet, über "paydirekt" mit seinem Benutzernamen und Passwort bezahlen. Das Bezahlverfahren läuft über das Girokonto ab und somit werden keine persönlichen Daten weitergegeben. Der Kunde müsse sich nicht sorgen, dass unberechtigte Dritte Einblick in die Kontoumsätze erhalten, so die Sparkasse.

Bei "paydirect" gibt es einen Käuferschutz. Liefert der Händler nicht, kann der Käufer auf der paydirekt-Plattform reklamieren. Erbringt der Händler dann innerhalb von zehn Tagen den Versandnachweis nicht, wird der Kaufpreis direkt wieder auf das Girokonto gebucht. Auch für Händler bietet das Verfahren Vorteile, so die Sparkasse, denn nach erfolgreicher Transaktion erhalten sie eine Zahlungsgarantie und die Summe wird innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Händlerkonto gutgeschrieben. "Paydirekt ist die deutsche Version von Paypal.

Allerdings ist paydirekt viel geschützer als Paypal, da der Prozess zwischen den Kunden und ihrer Bank erfolgt", sagt Sparkassen-Sprecher Ludger Braam. Wer sich bis Freitag, 17. Juni, für paydirekt registriert, nimmt an einer Verlosung teil. Mehr unter www.sparkasse-kleve.de/paydirekt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Die Sparkasse führt ein neues Bezahlverfahren ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.