| 00.00 Uhr

Kalkar
Die Welt im Mini-Format

Kalkar. Zunächst scheint Oliver Hilterhaus ein Modellbauer - er arrangiert Oldtimer-Modelle in Dioramen und lässt die Fahrzeuge altern. Rost legt sich über die Szenerie. Das ist ganz nett und erinnert an Bilder von Fahrzeugen aus den 1930er Jahren und später, die irgendwo auf irgendeinen Bauernhof vor sich hin rostend entdeckt werden.

An anderer Stelle setzt er Männlein aus der Modelleisenbahn in Szene und fotografiert sie in abstrusen Situationen, lässt Fahrradfahrer über Gitarrensaiten radeln oder zwei Männer hart daran arbeiten, die Seite eines Buches umzublättern, das groß und mächtig vor ihnen steht. Auch die Männer auf den Stahlträger beim Bau der New-Yorker Wolkenkratzer fehlen nicht - natürlich schwarz-weiß fotografiert.

Hilterhaus' Fotos kommen an, viele finden den Gag der kleinen Männlein in der realen Welt gut, die er dort inszeniert und fotografiert. Und die ja auch nicht ohne Ironie daherkommen, wenn eine Truppe von Anstreichern die berühmte Warhol-Ikone der Campells-Tomaten-Dose plakatieren. Wenn dann jene weißen Soldaten aus der Star-Wars-Trilogie mit Tomatensoße verschmiert aus einer dieser Dosen wieder herausmarschieren, ist das ein weiterer Gag. Jetzt zeigt die "Kunsthalle Kalkar" auf der Monrestraße die witzigen Bilder, die in nicht limitierter aber signierter Auflage erscheinen. Die Eröffnung ist heute, 14. November, 17 Uhr.

(mgr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Die Welt im Mini-Format


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.