| 00.00 Uhr

Kleve
Digitalisierung im Fokus

Kleve. Mehr als 60 Interessierte trafen sich auf Einladung des unternehmerinnen forum Niederrhein in Kleve. "Die digitale Revolution ist eine stille, sie wird aber bis in den kleinsten Winkel unseres Alltags gelangen und schon in wenigen Jahren unser Leben und unsere Arbeit immer tiefgreifender verändern" - mit diesen Worten begrüßte Elisabeth Derksen-Hübner die Gäste. Der Ort darüber nachzudenken, wie sich die fortschreitende Digitalisierung auch für kleine und mittlere Unternehmen auswirkt, war nicht zufällig. Elisabeth Derksen-Hübner führt seit über 30 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Peter die "Heinrich Derksen Büroorganisation GmbH" und erlebt täglich, um wie viel schneller als noch vor 20 Jahren sich Arbeitsbedingungen und -organisation verändern.

"Um erfolgreich am Markt bleiben zu können, mussten wir uns immer bewegen. Als weniger Papier und Stifte benötigt wurden, haben wir eben mehr Sticks und Hardware verkauft, mittlerweile konzentrieren wir uns auf zeitgemäße und gesundheitsfördernde Büroausstattung, auf Vertrieb und Beratung. Wir verkaufen und liefern online genauso schnell wie die ganz Großen, haben uns zu einem Einkaufs- und Händlerverbund zusammengeschlossen und setzen auf Kundennähe." Hier konnte die Klever Bürgermeisterin Sonja Northing in ihrem Grußwort gleich anschließen: "Ich arbeite seit 30 Jahren in der Stadtverwaltung und kann mich noch sehr gut an das Karteikartensystem erinnern. Irgendwann gab es endlich auch bei uns die ersten Computer - aber keine Schulung. Selbst heute ist die digitale Vernetzung in den Verwaltungen nicht durchgängig abgeschlossen."

Gastredner Prof. Dr. Alexander Klein lehrt an der Hochschule Rhein-Waal 'Integriertes Produktionsmanagement` an der Falkultät Technologie und Bionik und beschäftigt sich intensiv mit den Auswirkungen der digitalen Tansformation: "Je durchgängiger verbunden die Daten miteinander sind, desto vorteilhafter für die Unternehmen. Sind sie es nicht, entstehen sogenannte Medienbrüche, es stimmt die ganze Prozesskette nicht mehr ", sagte er.

Wie Ideen und Schlüsseltechnologien von morgen heute entwickelt, simuliert und auf Markttauglichkeit geprüft werden, erklärte Hübner-Tochter Sarah Hermann im Gespräch mit Barbara Baratie vom unternehmerinnen forum.

2018 stellt das forum sich die Frage, wie die Digitalisierung neue Wege zum Kunden öffnen kann. Gäste sind herzlich willkommen.

Informationen und Kontakt: Barbara Baratie, Telefon 02821 5902770.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Digitalisierung im Fokus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.