| 00.00 Uhr

Bedburg-Hau
Ein bewegtes Arbeitsleben in der Klinik geht zu Ende

Bedburg-Hau: Ein bewegtes Arbeitsleben in der Klinik geht zu Ende
Jürgen Jungmann und seine Frau Hildegard (M.) mit Vesna Batinic und Stephan Lahr vom LVR. FOTO: LVR
Bedburg-Hau. Jürgen Jungmann kann mit Fug und Recht als Urgestein der LVR-Klinik in Bedburg-Hau beschrieben werden, denn er kennt sie seit fast 50 Jahren. Zunächst als Patient fand der gebürtige Niederrheiner aus Rheinkamp bereits 1972 eine Arbeit in der Klinikbäckerei, in der er schließlich ab 1984 als Angestellter für mehr als 24 Jahre tätig war. Bedingt durch die Schließung der Bäckerei wechselte er in zunächst in die Küche und wurde dann für mehrere Jahre in der Gärtnerei der Klinik eingesetzt. Die letzten Arbeitsjahre war er seit 2012 Beschäftigter der klinikeigenen Polsterei, die er nun verlässt um in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen.

Nach der Laudatio wünschte die Leiterin der Wirtschafts- und Versorgungsabteilung, Vesna Batinic, ihm und seiner Frau Hildegard für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und viel Gesundheit. Auch die LVR-Landesdirektorin Ulrike Lubek bedankte sich durch eine Urkunde bei dem langjährigen Mitarbeiter der LVR-Klinik Bedburg-Hau. Natürlich gab es neben dem Abschiedsgeschenk der Klinik und dem Blumenstrauß auch noch Geschenke seiner Kollegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bedburg-Hau: Ein bewegtes Arbeitsleben in der Klinik geht zu Ende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.