| 00.00 Uhr

Kleve
Ein buntes Festival für das Haus Mifgash

Kleve. Der Meyerhof an der Uedemerstraße 15 soll Ort eines brausenden Fests werden. Am Samstag, 30. August, findet von 18 bis 23 Uhr dort das "Haus Mifgash Festival" statt. Vom Meyerhof aus hat man einen schönen Blick auf den Platz neben den Schwanenburg, wo das "Haus der Begegnung - Beth HaMifgash" entstehen soll Von Marc Cattelaens

Ziel der Veranstaltung ist es, den gleichnamigen Verein näher vorzustellen und zwar mit einem Musikfest, das um eine Ausstellung, einen Workshop und auch internationale kulinarische Genüsse bereichert wird.

Ron Manheim, 1. Vorsitzender des Vereins, eröffnet das Festival. Ab 18 Uhr spielen DonDonaGong, Pit Gudermann und Nicole Rahr Gongmusik. Sie bedienen verschiedene Gongs von einem halben bis zu einem Meter Durchmesser und bringen sie so zum Klingen, dass ein harmonischer Klangteppich entsteht.

Klara Heimbach, Museumspädagogin am Museum Kurhaus Kleve und Kreativarbeiterin am Robinson-Spielplatz, lädt für 18.35 Uhr zur Teilnahme an einem Workshop ein, in dem auf freie, kreative Weise nach einem Logo für den Verein gesucht werden soll. Das Weltmusikensemble Klezmore spielt ab 18.45 Uhr Klezmer, Zigeuner- und Balkanmusik und andere fröhlich-melancholische Melodien.

Um 19.45 Uhr eröffnen Werner van Ackeren, Julia Blanck und Günther Zins eine Ausstellung, die sich mit dem Ort der ehemaligen Synagoge beschäftigt. Günther Zins spielt ab 20 Uhr zwei Improvisationen auf dem Tenorsaxophon. Im Hauptberuf ist er bildender Künstler und baut hauptsächlich Stahlplastiken, beschäftigt sich aber auch mit Fotoarbeiten, Zeichnungen und Malerei. Als Saxophonist kennt man ihn von vielen Ausstellungeröffnungen.

Josef Gietemann, stellvertretender Bürgermeister, grüßt im Namen der Stadt. Der Architekt Werner van Ackeren erläutert die historische Situation am Synagogenplatz. Ab 20.30 Uhr spielt das "Paradoxon-Klangorchester" traditionelle Musik aus Griechenland, der Türkei und Deutschland. Ab 22 Uhr gibt es dann Ska und Reggae mit der Gruppe "Kabelbrand".

Die Eintrittspreise für das "Haus Mifgash Festival" betragen zwölf Euro an der Abendkasse, zehn Euro im Vorverkauf, fünf Euro für Studenten und Schüler; Kinder bis 14 Jahre zahlen nichts. Der Kartenvorverkauf ist angelaufen unter www.klever-jazzfreunde.de, außerdem gibt es Tickets bei der Buchhandlung Hintzen, bei Kleve Marketing und bei Leselust Materborn.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Ein buntes Festival für das Haus Mifgash


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.