| 10.40 Uhr

Unfall im Maisfeld bei Kalkar
Einbrecher liefern sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Kalkar. Freitagnacht haben sich Einbrecher einer Werkstatt in Kalkar eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Sie endete in einem Maisfeld mit einem Unfall. Beide Täter konnten entkommen, einer davon wurde verletzt. 

Wie die Polizei mitteilte, brachen am Freitag gegen 2.10 Uhr unbekannte Täter an der Rheinuferstraße in eine Werkstatt eines landwirtschaftlichen Betriebes ein. Ein 46-Jähriger Hausbewohner war wach geworden, als die Täter das Schloss der Werkstatt aufbrachen.

Er schaltete das Flutlicht im Hof ein und sah, wie zwei Männer mit Diebesgut unter den Armen aus der Werkstatt kamen. Die beiden Täter rannten zum Weidetor und flüchteten über den Deich in Richtung Rheinufer. Sie hatten weiteres Diebesgut in einer Schubkarre bereitgestellt. Der Hausbewohner verständigte umgehend die Polizei.

Die Beamten nahmen mit Polizeiautos die Fahndung auf. Ein Hubschrauber wurde zur Unterstützung angefordert. Gegen 2.30 Uhr bemerkten Beamte in einem Polizeiauto einen verdächtigen silberfarbenen Opel Astra, der auf der Rheinuferstraße wendete und dann in Richtung Grieth und im weiteren Verlauf in Richtung Wissel mit hoher Geschwindigkeit flüchtete.

Der Opel fuhr über den Kreisverkehr Sommerlandstraße / Berk'sche Straße und beschädigte diesen. Er setzte seine Fahrt fort und fuhr in ein angrenzendes Maisfeld. Nach etwa 150 Metern prallte der Opel gegen einen Baum. Mindestens zwei Täter flüchteten aus dem Fahrzeug, das sie zurückließen.

Zumindest der Beifahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß. Auf der Beifahrerseite konnten Blutspuren festgestellt werden. Mehrere Polizeisuchhunde wurden zur Fahndung eingesetzt. Die Suche wird auch mit Kräften der Bereitschaftspolizei fortgeführt.

Der 46-jährige Hausbewohner konnte zwei Täter beschreiben. Ein Täter war kleiner als 1,70 Meter und hatte ein helles Gesicht. Er war mit einem schwarzen Oberteil sowie einer schwarzen Jeanshose bekleidet und trug eine Stirnlampe mit grünem Licht. Der zweite Täter war komplett schwarz gekleidet.

Ob die Tat im Zusammenhang mit den in der vergangenen Zeit häufigen Scheuneneinbrüche in der Region steht, ist bislang noch unklar. 

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter folgender Telefonnummer entgegen: 02821-5040

(skr)