| 00.00 Uhr

Kalkar-Wissel
Eine Landpartie durch Wissel mit Guide Wilhelm Miesen

Kalkar-Wissel. Es ist ein ganz besonderes Stück Niederrhein, der Landstrich zwischen dem aktuellen und dem mittelalterlichen Rhein, dem heutigen Flüsschen mit dem Namen Kalflak.

Die fruchtbare historische Rheininsel ist seit ihrer Besiedelung im Mittelalter Heimat verschiedenster Landwirtschaftlicher Betriebe. Zur Verwaltung und zum Schutz gründeten die Grafen von Kleve bereits vor mehr als 1000 Jahren ein Kanonikerstift und ein Rittergut hinter dem dazu angelegten Ringdeich bei Wissel. Am Samstag, 1. Oktober, gibt es einen fachkundig begleiteten Spaziergang durch das Gebiet.

In der Mitte des 18. Jahrhunderts brachten Pfälzer die Technik des Tabakanbaus in das Dorf, auf dessen warmem, sandig-lehmigen Boden das Kraut gut gedieh. War es im 19. Jahrhundert die Intensivierung der Viehzucht, entstand nach dem 2. Weltkrieg eine Obstplantage als neuer Erwerbszweig in der klimatisch günstigen Lage der Rheinniederung.

Bei einer kulinarischen Landpartie entführt Niederrhein-Guide Wilhelm Miesen in eine Zeitreise vom modernen Obstanbaubetrieb bis zu historischen Höfen der einstigen Ritter von Wissel sowie zu Katstellen des ehemaligen großflächigen Tabakanbaus und natürlich zur romanischen Basilika am ehemaligen Kanoniker-Stift.

Auch die Wisseler Binnendünen sind Gegenstand der Betrachtung. Die Tour startet um 11bei Raadts. Im Anschluss fahren die Teilnehmer im eigenen Pkw in das historische Tabakdorf, um sich dort geschichtsträchtigen Restaurant "Zum Schwan" von 1820 zu stärken. Kaffee und Kuchen gibt es später im Dünencafé. Termin: Ende ist gegen 16.30 Uhr.

Anmeldung unter der Telefonnummer 02824 6831 bei Wilhelm Miesen. Preis: 22,50 Euro pro Person inklusive Mittagstisch und Kaffeetafel (Getränke extra).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar-Wissel: Eine Landpartie durch Wissel mit Guide Wilhelm Miesen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.