| 00.00 Uhr

Kleve
Eine Show voller magischer Momente

Kleve. Würdige Preisträger, ein Gastredner, der sein Publikum in den Bann zog, ein Moderator mit viel Wortwitz und ein Showprogramm der Extraklasse waren die Zutaten für eine gelungene Unternehmerpreisverleihung in der Klever Stadthalle. Von Marc Cattelaens

Wenn das Wirtschaftsforum Niederrhein zur Unternehmerpreisverleihung lädt, kommen sie alle. Auch dieses Mal war in der Klever Stadthalle wieder das "Who is Who" der Firmenchefs aus der Region vertreten. Auch einige Bürgermeister, nicht aber die Bürgermeisterin der Schwanenstadt selbst, Sonja Northing, waren unter den Gästen. Sie alle erwartete ein ebenso spannender wie unterhaltsamer Abend.

Der blendend aufgelegte Moderator Ludger Kazmierczak, der in gewohnt souveräner Manier durch den Abend führte, bewies zu Beginn sein Gesangstalent und beglückte das Publikum mit einer Jazz-Version des Dreigroschenoper-Klassikers Mackie Messer, natürlich textlich auf Kleve gemünzt. Auch wenn da kaum noch eine Steigerung möglich war, wurde er noch getoppt von Stefan Quinkertz, der, begleitet von Marc van Bebber an der Trommel, mit seiner Gitarre und warmer Stimme musikalische Liebeserklärungen an seine Heimatstadt Kleve abgab. Toll!

Festredner Christian Lindner, der Bundesvorsitzende der FDP, bewies viel rhetorisches Talent. Bei seiner frei vorgetragenen Rede klebte ihm das Publikum an den Lippen. Unter dem Motto: "Mehr Mut zu Marktwirtschaft" verriet er den Gästen, was in Deutschland aus seiner Sicht gerade schief läuft. Stichwort Bankenrettung: "Es kann nicht sein, dass bei Handwerkern in Kleve, denen es wirtschaftlich nicht gut geht, der Pleitegeier kommt, während es bei unseren Banken der Bundesadler ist", sagte Lindner. Was ihm ein Dorn im Auge ist, erläuterte der Liberale, seien in Deutschland vertretene ausländische Unternehmen, "die unseren Firmen das Leben schwer machen, aber keinen Cent an Steuern für die Finanzierung des Gemeinwesens zahlen".

Dann kam der eigentliche Höhepunkt des Abends, die mit Spannung erwartete Unternehmerpreisverleihung. Der erste Unternehmerpreis 2016 ging an die Convent GmbH aus Emmerich als Dienstleister für internationale Spedition und Transportlogistik (RP berichtete). Laudator Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK, lobte die "Risikobereitschaft, Entschlussfreudigkeit, Konsequenz und das gute Gespür für die Bedürfnisse der Kunden". Damit habe sich Geschäftsführerin Susanne Convent-Schramm "in einem schwierigen Markt und einer Männerdomäne" durchgesetzt.

Eine Showeinlage der Extraklasse ging der nächsten Preisverleihung voraus. Der Magier Jay Niemi verblüffte sein Publikum, indem er Tauben und Papageien scheinbar aus dem Nichts herbeizauberte. Nicht umsonst wurde er kürzlich zum "Magier des Jahres" gekürt.

Den Managerpreis erhielt Ludger van Bebber, der Geschäftsführer des Airport Weeze. Michael Kerkloh, der Geschäftsführer des Flughafen München, bezeichnete van Bebber als "Glücksfall für die Region" und "eierlegende Wollmilchsau". Er habe Weeze "auf die Karte der deutschen Luftfahrt gehoben". Nachdem das Trio Belissimo das Publikum mit hochkarätiger Akrobatik in seinen Bann zog, nahmen Sven Holtermann und Richard Lacek-Herbrand, die Geschäftsführer des Autohauses Herbrand, den Unternehmerpreis 2016 entgegen. Laudator Hans-Josef Kuypers, Wirtschaftsförderer des Kreises Kleve, zeigte sich beeindruckt vom wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens, das an 19 Standorten in 15 Städten plant, mit Hilfe seiner 950 Mitarbeiter knapp eine halbe Milliarde Euro Umsatz pro Jahr zu erwirtschaften.

Eine Premiere gab es zum Finale: Sara Verhülsdonk (Geige und Gesang), Jürgen Hecht (Keyboard) und André Budde (Gesang) interpretierten das Lied "You raise me up", dafür gab es viel Applaus.

Anschließend wurde im Foyer der Stadthalle noch lange erzählt und gefeiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Eine Show voller magischer Momente


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.