| 10.54 Uhr

Kleve
Erneut Geldautomaten gesprengt - Täter flüchtig

Kleve: Geldautomat an Hoffmannallee gesprengt
Kleve: Geldautomat an Hoffmannallee gesprengt FOTO: Guido Schulmann
Kleve. Die Serie der Geldautomatensprengungen geht weiter. Am frühen Freitagmorgen haben Unbekannte in Kleve zwei Bankautomaten an einem Einkaufszentrum mit einem Gas-Luft-Gemischgesprengt. Der Vorfall reiht sich damit in eine Serie von bislang 35 Taten in NRW ein. Von Ina Schwerdtfeger

Angaben der Polizei zufolge hat sich die Tat am frühen Freitagmorgen um 4.15 Uhr an der Hoffmannallee in Kleve ereignet. Dort befindet sich der Vorbau einer Sparkasse unmittelbar an dem EOC- Einkaufszentrum. Durch die Wucht der Explosion wurde das Gebäude stark beschädigt. Glasscherben und Teile des Automaten flogen über die gesamte Straße. Vor Ort war auch die Feuerwehr und kontrollierte den Tatort nach möglichen Glutnestern. 

 Ersten Ermittlungen zufolge flüchteten zwei dunkel gelkleidete Männer in einem schwarzen Kombi vom Tatort. Da die Geldbehälter der Sprengung standhielten, entfernten sich die Täter ohne Bargeld. 

Die Untersuchungen zu der Tat in Kleve dauern an. Ermittelt wird unter anderem auch, ob die Tat in Zusammenhang mit einer Serie weiterer Sprengungen in Nordrhein-Westfalen zu sehen ist. Zuletzt hatte am Dienstag eine Bande in Krefeld zugeschlagen. Trotz umfangreicher Fahndung mit Hubschrauber und Streifenwagen konnten die Täter nicht gefasst werden. In den meisten Fällen von Automatensprengungen kommen früheren Angaben der Polizei zufolge die Täter am frühen Morgen, leiten Gas in den Geldautomaten und bringen es dann zur Explosion.

Eine Chronik der Geldautomaten-Sprengungen in der Region finden Sie hier. 

Hinweise zum aktuellen Fall nimmt die Kripo Kalkar unter Telefon 02824-880 entgegen. 

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.