| 00.00 Uhr

Interview Barbara Ketelaer
"Es gab keinen Krach"

Kleve. Die 53-Jährige scheidet als FDP-Fraktionsvorsitzende im Kranenburger Rat aus.

Kranenburg (pej) Barbara Ketelaer (53), Fraktionsvorsitzende der FDP im Kranenburger Rat, hat ihr Mandat niedergelegt. Die Freie Demokratin schied zum Ende des vergangenen Monats als Ratsmitglied aus. Redakteur Peter Janssen unterhielt sich mit der Lokalpolitikerin.

Warum sind Sie ausgeschieden?

Barbara Ketelaer Das hat ausschließliche private Gründe. Ich bin familiär stärker eingebunden und kann den zeitlichen Aufwand nicht neben der politischen Arbeit bewältigen. Ich denke, man sollte so einen Job besser mit voller Kraft angehen als lediglich mit halber. Ich bleibe im Ortsverband und werde auch, so wie es möglich, an den Sitzungen teilnehmen. Es hat nichts mit irgendwelchem Ärger zu tun, und es gab auch keinen Krach.

Sie sind seit der Kommunalwahl 2014 im Rat. Und Welche Themen waren dabei für Sie die bedeutenden?

Ketelaer An erster Stelle die Windkraft. Wenn ich überlege, was an Zeit in dieses Projekt investiert wurde und mit welchem Ausgang, war das sicherlich eine Enttäuschung. Doch mit den aktuellen landespolitischen Vorgaben hätte man bei diesem Projekt bestimmt anders entschieden. Was gut gelaufen ist, dass wir endlich eine Entscheidung über die Verkehrsregelung auf der Großen Straße getroffen haben.

Wie bewerten Sie die Arbeit mit der Verwaltung?

Ketelaer Die war positiv. Wenn Zeit war, bin ich immer auf offene Ohren gestoßen, auf Menschen, die mir geholfen haben. Da mag es andere Meinungen geben, ich kann nichts Negatives sagen.

Wer wird Ihr Nachfolger?

Ketelaer Von der Reserveliste rückt Rainer Vogt nach. Wer Fraktionsvorsitzender wird, ist noch nicht entscheiden. Die FDP hat dann mit Rainer Vogt und Thomas Kietz zwei Mitglieder im Rat, nachdem Theo Elbers die Fraktion verlassen hatte und nun parteiloses Mitglied ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview Barbara Ketelaer: "Es gab keinen Krach"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.