| 00.00 Uhr

Kalkar
Father John bleibt länger in Kalkar

Kalkar. Er ist seit Dezember 2016 unterwegs in den Kalkarer Ortschaften. Im Winter sah man ihn häufig mit Mütze und Fahrrad. Der sportliche 55-jährige Priester Father John aus Uganda kennt in der Heimat andere Temperaturen und im Straßenverkehr nach englischer Art Linksverkehr. Jetzt hat er den deutschen Führerschein bestanden und bekam vom Bistum Münster einen Wagen gestellt. Das Fahrradfahren möchte er beibehalten. Seine erste Tour mit dem nagelneuen Kleinwagen führte ihn auf die Rheinwiesen nach Grieth, wo er gern am Rhein sich aufhält. Auch ein eingebautes Navi wird ihm bei den Besuchen in den neun Orten Kalkars nun schneller ans Ziel bringen.

In den vergangenen Wochen hat er einen längeren Heimatbesuch im Bistum Hoima gemacht und seinen Bischof getroffen. Er hat den Priestern von seinen Erfahrungen berichtet. Nun hat sein Bischof ihm auf seinen und der Kalkarer Gemeinde Wunsch die Freistellung verlängert bis Ende Oktober 2019. Viele Kalkarer haben das mit Erleichterung aufgenommen. Pastoralreferent Jens Brinkmann hat ihn gleich in der Firmvorbereitung engagiert und ihn als Begleiter der Jugendlichen bei der Taizé-Fahrt mitgenommen. Die Firmlinge schnuppern so Weltenkirchenluft und lernen eine ganz andere Spiritualität kennen. Auf der anderen Seite möchte Father John in seiner Heimat eine neue Schule aufbauen und wird die Gemeinde auf solche weltkirchlichen Notwendigkeiten aufmerksam machen.

Father John wird mit dem Auto auch sein anderes Hobby leichter wahrnehmen können, wenn die Kalkarer Alten Herren schon mal unterwegs sind. Da haben die anderen Mannschaften schon neidisch geschaut, dass die Kalkarer einen eigenen Pastor dabei hatten. In der Pfarrgemeinde wird Father John neben dem seelsorglichen Dienst im Gemeindeausschuss des Arbeitskreis Niedermörmter mitarbeiten und in der Krankenbetreuung tätig sein. Mit den vielen Vereinen und Gruppen sowie allen Gottesdiensten ist die Seelsorge in den Pfarreien Heilig Geist und St. Clemens nicht langweilig. Mit den Küsterinnen und Küstern an den Kirchen versteht er sich gut. Und apropos "verstehen": Durch seinen schon in den 90er Jahren in Rom praktizierten Deutschkurs und seine Vertretungen ist seine Deutschkenntnis und seine Aussprache auf einem hohen Niveau. Father John freut sich, wenn Leute ihn ansprechen. Telefonisch ist er unter 02824 9765123 zu erreichen. Und mit dem schönen schwarzen Münsteraner Wagen ist er in Kalkar nicht zu übersehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Father John bleibt länger in Kalkar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.