| 00.00 Uhr

Kleve
Fbs stellt Programm für 2018 vor

Kleve. Bereits im Kindergartenalter sei der Speiseplan oft miserabel. "Kinder leiden heute viel früher unter einer ungesunden Ernährung, als das noch vor einigen Jahren der Fall war", sagt Astrid van Os von der Fbs Kleve. Viele Eltern würden die Folgen, die sich meist erst in der Pubertät bemerkbar machen, unterschätzen. Von Alexander Triesch

"Gesund und lecker zu essen kann dabei so einfach sein", sagt die Pädagogin. "Das wollen wir erstmals auch jüngeren Kindern und ihren Eltern näher bringen."

Das Ernährungsseminar für Kinder zwischen vier und sieben Jahren ist nur einer der mehr als 600 neuen Fbs-Kurse, die von der Familienbildungsstätte Kleve im nächsten Jahr angeboten wird. "Auch 2018 haben wir wieder eine Vielzahl an Kursen für Kinder und Erwachsene im Programm", sagt Ute Tiepermann-Tepaß, Leiterin der Fbs. Trotz personeller Umstrukturierungen und Sparmaßnahmen habe man das Angebot stabil halten können. "Wir konnten viel Neues planen, ohne dass andere Kurse darunter leiden mussten." Tiepermann-Tepaß, die für die Fbs Kleve und das Haus der Familie in Emmerich zuständig ist, hat erst im September die Leitung der Fbs von Gerald Bestier übernommen.

Für das Jahr 2018 sind wieder Kurse rund um die Themen Ernährung, Kultur, Religion, Persönlichkeit und Familie geplant. "Für Kinder und Jugendliche haben wir besonders in der Ferienzeit im Sommer und Herbst sowie zu Ostern und Weihnachten eine große Auswahl vorbereitet", sagt Tiepermann-Tepaß. Auch für Erwachsene wird es Angebote geben, so zum Beispiel Näh- und Strickkurse oder Yoga-Seminare und vorbereitende Kurse zur Ehe.

Erstmals organisiert die Fbs eine Eltern-Kind-Führung durch das Klimahaus der Hochschule Rhein-Waal. Unter dem Motto "Wie sieht Schokolade aus, wenn sie noch am Baum hängt?" können die Kinder Pflanzen aus verschiedenen Klimazonen beobachten und anschließend mit einem Binokular untersuchen. Zu den neuen Kursen gehört auch ein Besuch des Klever Reichswald und des Kranenburger Speetenhofs. Dort erfahren Kinder, woran man giftige Pilze erkennt und wie Kühe gemolken werden.

2018 wird es außerdem wieder ein spezielles Angebot für depressive Menschen geben. "Mit der so genannten MTCB-Methode geben wir den Betroffenen Hilfe im Umgang mit depressiven Episoden. Wir wollen gemeinsam mit ihnen daran arbeiten, einen Rückfall zu verhindern", erklärt Tiepermann-Tepaß. Verschiedene Kurse stehen unter dem Leitsatz "Suche Frieden" - dem Motto des Deutschen Katholikentag, der vom 9. bis 13. Mai in Münster stattfinden wird. Dazu gehören Seminare zu den Themen Geschwisterstreit, Medienerziehung für Kinder und eine gewaltfreie Kommunikation in der Familie unter dem Titel "Wege aus der Brüllfalle".

Eine weitere Neuerung: Ein Großteil der Kurse soll nun verstärkt am späten Nachmittag stattfinden. "Viele Eltern wollen einfach nicht abends um sieben oder acht Uhr noch einen Kurs mit ihren Kindern besuchen", so Tiepermann-Tepaß.

Das Programm liegt unter anderem in Kindergärten und Schulen aus oder kann unter www.Fbs-kleve.de abgerufen werden. Die Fbs bittet vor allem für alle ganzjährigen Kurse um frühzeitige Anmeldung. Ein Formular liegt dem Programmheft bei. Weitere Infos unter Telefon 02821 72320 oder unter E-Mail: Fbs-kleve@bistum-muenster.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Fbs stellt Programm für 2018 vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.