| 18.06 Uhr

Weeze
Feuerwehr-Einsatz: Flugzeug setzte Notruf ab

Weeze: Feuerwehr-Einsatz: Flugzeug setzte Notruf ab
Rettungswagen waren ans Flugfeld gefahren. FOTO: Guido Schulmann
Weeze. Zum Airport Weeze musste am Freitag die Feuerwehr ausrücken. Am Nachmittag war bei der Leitstelle der Notruf "Luftnotlage am Airport" eingegangen. Eine Ryanair-Maschine aus Palma hatte ein technisches Problem gemeldet.

Rainer Gilles atmete erst einmal tief durch. "Da haben wir viel Glück gehabt, wenn so ein Einsatz ansteht, hast du immer ein mulmiges Gefühl", sagte der Kreisfeuerwehr-Chef am Freitagabend. 

Nach dem Notruf waren die Rettungskräfte der Feuerwehr alarmiert worden. Ein Großaufgebot rückte am Airport an. Mehrere Dutzend Feuerwehr-Fahrzeuge und Rettungswagen standen bereit, mehr als 200 Leute waren am Airport zusammengezogen worden.

Zweimal habe der Pilot die Landebahn angeflogen und die Maschine wieder hochgezogen, wird berichtet. Schließlich gelang es ihm dann doch, das Flugzeug sicher zu landen. Um 16.05 Uhr setzte die Maschine auf, wenig später konnten die Passagiere den Flieger unverletzt verlassen.

Das Flugzeug sei durchgestartet, weil eine Leuchtanzeige im Cockpit auf ein mögliches kleines technisches Problem hingewiesen habe, so Ryanair-Sprecher Robin Kiely in einer Stellungnahme. "Entsprechend der gängigen Vorgehensweise teilte die Besatzung dies der Flugverkehrskontrolle mit, bevor das Flugzeug normal landete."

Den Feuerwehrleuten sei da ein Stein vom Herzen gefallen, so der Kreisfeuerwehr-Chef. Die Anspannung sei groß gewesen. "So ein Großeinsatz ist schließlich die absolute Ausnahme. Der letzte ähnliche Vorfall am Flughafen liegt bereits Jahre zurück", berichtet er.

(zel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Feuerwehr-Einsatz: Flugzeug setzte Notruf ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.