| 00.00 Uhr

Kleve-Materborn
Feuerwehrauto ging in Flammen auf

Kleve-Materborn: Feuerwehrauto ging in Flammen auf
Ein ausrangiertes Feuerwehrauto sorgte für einen Einsatz. FOTO: Böing
Kleve-Materborn. Auf einem verwahrlosten Grundstück in Materborn geriet ein Fahrzeug in Brand. Von Peter Janssen

Entweder hatte der Kollege viel Humor oder es handelte sich um ein Ereignis, das auch überregional für Aufmerksamkeit gesorgt hätte. Um 11.01 Uhr hörte Kleves Stadtbrandinspektor Jürgen Buil über Funk die Nachricht, dass ein Feuerwehrauto in Brand geraten sei. "Das wollte ich mir ansehen, auch wenn ich nicht direkt an dem Einsatz beteiligt war", sagt Buil gestern. Am Ort des Geschehens eingetroffen, sah Buil, dass die Meldung stimmte, aber dennoch nicht für großes Interesse sorgen würde. Auf einem Grundstück an der Materborner Esperance stand tatsächlich ein Feuerwehrwagen in Flammen, als die Klever Wehr dort eintraf. Doch handelte es sich dabei um ein ausrangiertes Fahrzeug. Brandinspektor Wolfgang Drop schätzte, dass der Wagen dort mindestens 20 Jahre gestanden hätte. "Es war ein Rüstwagen der Marke Mercedes. Der dürfte zwischen 40 und 45 Jahre alt gewesen sein", sagt der Einsatzleiter. Zunächst setzten die Wehrleute Schaum ein, um das Feuer der brennenden Reifen zu löschen, die ansonsten für reichlich Qualm gesorgt hätten. Im vorderen Bereich des Fahrzeugs hätte für das Feuer "ordentlich Nahrung" gelegen, so Drop. Dort befanden sich stapelweise Zeitungen.

Das Fahrzeug stand auf einem völlig verwahrlosten Grundstück. Die Polizei konnte gestern nicht ermitteln, wem das Gelände gehört. Einsatzleiter Drop wollte nicht ausschließen, dass es sich bei dem Fall um Brandstiftung handelt. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet, an dem zwölf Brandbekämpfer beteiligt waren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Materborn: Feuerwehrauto ging in Flammen auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.