| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Feuerwehrführer aus dem Kreis besuchen Hamburg

Kreis Kleve. Wenn auch die Norwegian Escape fast 20 Meter kürzer ist als die Queen Mary 2, so ist sie mit einer Vermessung von 164.600 BRZ und einer Kapazität von 4200 Passagieren doch das größte Kreuzfahrtschiff, das je ab Hamburg auf eine Reise gegangen ist. Von Stephan Derks

Und den unmittelbaren Start diese Kreuzfahrtriesen, der in der Papenburger Werft gebaut wurde, konnten kürzlich die Wehrführer des Kreisfeuerwehrverbandes Kleve und Führung von Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer live miterleben. Denn sie befanden sich zu der Zeit mit ihren Partnerinnen zu Besuch der Freien Hansestadt Hamburg. Dabei kamen sie der 329,90 Meter langen Norwegian Escape mit ihren 18 Decks sehr, sehr nahe.

"Ah" und "Oh" tönte es, als die Kreis Klever Gruppe durch die Speicherstadt schipperte und auch an dem Milliardenprojekt der Hamburger, der immer noch nicht fertig gestellten Elbphilharmonie vorbeifuhr. Weitere "Höhen und Tiefen" erlebten sie bei der Fahrt über die 53 Meter hohe Köhlbrandbrücke oder auf der über drei Kilometer langen Durchfahrt durch den Elbtunnel. Überhaupt zeigte der Hanseat Bernd Kaupert auf der Stadtrundfahrt den Niederrheinern die schönsten Ecken Hamburgs, zu denen neben Blankenese natürlich auch die Alster gehört.

Abgerundet wurde das Wochenende in Hamburg, neben der Erkundung der City auf eigene Faust, mit dem Blick hinter die Kulissen eines UEFA 5-Sterne-Stadions, Austragungsort von Großevents wie WM oder Länderspielen beziehungsweise einem Ort großer Konzerte und einmaliger Veranstaltungen - dem Volksparkstadion.

Eines durfte man allerdings nicht, den "heiligen Rasen" betreten getreu dem Motto: Nur gucken, nicht anfassen. Großen Beifall gab es am Ende der Reise für Toni Gorißen und Rudi Vüllings, die mit Paul-Heinz Böhmer diese Fahrt geplant und ausgearbeitet hatten. Übrigens war der Hamburg-Trip die letzte Feuerwehr-Fahrt für den amtierenden Kreisbrandmeister, der am 31. März kommenden Jahres aus dem aktiven Dienst verabschiedet wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Feuerwehrführer aus dem Kreis besuchen Hamburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.