| 00.00 Uhr

Kleve
Fietsen nur nach Feierabend in der Fußgängerzone

Kleve. Versuchsweise für die Dauer eines Jahres dürfen Fahrradfahrer von 19 bis 11 Uhr die Straßen befahren.

Zur Diskussion um die Freigabe der Klever Fußgänger für Fahrradfahrer ganz oder in Teilen schloss der Rat der Stadt Kleve bei drei Gegenstimmen eine Nutzung in den Tagesstunden aus. Die Fußgängerzone Kavarinerstraße, Herzogstraße, An der Münze, Große Straße (zwischen An der Münze und Marktstraße/ Kavarinerstraße) und Gasthausstraße wird für den Radverkehr von 19 Uhr bis 11 Uhr, versuchsweise für die Dauer eines Jahres freigegeben.

Ebenso freigegeben wird die Fußgängerzone für den Radverkehr Große Straße (zwischen Marktstraße und Stechbahn), Hagsche Straße, Stechbahn, Kirchstraße und Schloßstraße in der Zeit von 19 Uhr bis 11 Uhr, versuchsweise für die Dauer eines Jahres.

Die vorangegangenen Beschlüsse des Rates über das Fahrradfahren in der Fußgängerzone wurden einstimmig aufgehoben. Die Verwaltung wird zusätzlich beauftragt, nach Ablauf eines Jahres einen Erfahrungsbericht zu erstellen und dem Rat der Stadt Kleve vorzulegen, sagt Stadtsprecher Jörg Boltersdorf. Dabei sei der Gemeindeversicherungsverband (GVV) zu beteiligen. Das beschloss der Rat einstimmig bei einer Enthaltung. Der Antrag der Grünen an den Rat der Stadt Kleve die Fußgängerzonen Kavarinerstraße, Herzogstraße, An der Münze, Große Straße (zwischen An der Münze und Marktstraße/ Kavarinerstraße) und Gasthausstraße für den Radverkehr, versuchsweise für die Dauer eines Jahres ganz freizugeben, wurde mit 30 Gegenstimmen abgelehnt, so Boltersdorf.

(mgr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Fietsen nur nach Feierabend in der Fußgängerzone


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.