| 00.00 Uhr

Kleve
Flüchtlinge in die Mühlhoff-Villa

Kleve. In das Wohn und Büro-Haus an der Nassauerallee in Kleve, in dem lange Jahre der renommierte Klever Architekt Kurt Mühlhoff sein Büro betrieb, werden in wenigen Wochen Asylbewerber einziehen. Das teilte Stadtsprecherin Katrin Berns mit. Die Stadt wird das Objekt mit einer möglichen Wohnfläche von rund 480 Quadratmetern anmieten, um dort 40 Asylbewerber unterzubringen.

"Es wird von einer Nutzung ab der zweiten Februarhälfte ausgegangen. Dies bedeutet aus heutiger Sicht, sicherlich auch abhängig von den konkreten Zuweisungszahlen, dass Ende Februar die ersten Asylbewerber einziehen können. Notwendige Arbeiten im kleineren Umfang werden in dem Zeitraum durchgeführt", sagte Berns. Die Stadt sei bemüht, Asylbewerber möglichst in kleinen und mittleren Wohneinheiten unterzubringen und im ganzen Stadtgebiet zu verteilen, so Berns zudem.

Zuvor hatte der Besitzer des Hauses versucht, anstelle des Wohn- und Büro-Bungalows ein mehrgeschossiges Wohn-Geschäftshaus zu erreichten. Das Neubau-Vorhaben war aber nach Anwohnerprotesten gescheitert.

(mgr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Flüchtlinge in die Mühlhoff-Villa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.