| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Flüchtlinge in die Wirtschaft integrieren

Kreis Kleve. Der aktuelle Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland wirft auch bei den Unternehmen eine Reihe von Fragen auf: Wer ist überhaupt ein "Flüchtling"? Dürfen Flüchtlinge einer Beschäftigung nachgehen oder eine Ausbildung absolvieren? Wie werden sie sozialversichert?

Der Leitfaden der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve richtet sich an Unternehmen, die Interesse an der Einstellung von Flüchtlingen als Arbeitnehmer oder Auszubildende haben. Er bietet einen ersten Überblick zu wichtigen Rahmenbedingungen und gibt Antworten auf die drängendsten Fragen, so die IHK. Die Broschüre soll in Ergänzung der bereits etablierten Angebote der IHK rund um das Thema Integration dazu beitragen, die Entscheidung der Unternehmen hinsichtlich einer Beschäftigung von Flüchtlingen und deren Integration zu erleichtern.

Der Leitfaden sowie weitere Informationen stehen unter "www.ihk-niederrhein.de" zur Verfügung. Ansprechpartnerin ist Nadine Deutschmann, Telefon 0203 2821-289, E-Mail "deutschmann@niederrhein.ihk.de" .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Flüchtlinge in die Wirtschaft integrieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.