| 00.00 Uhr

Kleve
Fördergelder für Gestaltung der Innenstadt

Kleve. Ein Projekt steht kurz vor der Genehmigung. Klever Bürger haben noch weitere Anträge gestellt.

(cat) Kleve soll attraktiver werden. Im Rahmen des Verfügungsfonds können private Akteure, Vereine und Institutionen Fördermittel für Maßnahmen zur Verschönerung der Innenstadt beantragen. Das Förderprogramm ist Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes Innenstadt Kleve (IHK). Das Gremium, das über Förderanträge entscheidet, hat sich nun zur ersten Sitzung getroffen.

Offenbar wird das Förderprogramm von den Klever Bürgern bereits angenommen. Dem Gremium lagen einige Anträge vor, über die es dann auch beraten hat. Ein Projekt steht jetzt kurz vor der Genehmigung, zwei weitere Anträge befinden sich in der konkreten Vorbereitung. Die nächste Sitzung des Gremiums ist für den 24. Oktober terminiert. Bis dahin freuen sich die Projektpartner auf weitere interessante Ideen. Das Förderprogramm ist gedacht für Aktivitäten, die das Miteinander stärken und die Innenstadt attraktiver machen. Deshalb sollen mit dem Verfügungsfonds primär Projekte realisiert werden, die dem "Allgemeinwohl" dienen und einen Nutzen für die gesamte Innenstadt erwarten lassen.

"Jeder Händler, Immobilienbesitzer und Bewohner kann Ideen entwickeln und Fördermittel für die Umsetzung beantragen. Wir freuen uns besonders über Projekte, die mehrere Beteiligte gemeinsam angehen", erläutert Nina Hangebruch, zuständig für die Strategie- und Konzeptentwicklung im Citymanagement.

Gefördert werden Maßnahmen im so genannten "Stadtumbaugebiet", das weite Teile der Innenstadt abdeckt. Mehr unter www.innenstadt-kleve.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Fördergelder für Gestaltung der Innenstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.