| 00.00 Uhr

Kleve
Fördermittel für neue Fassaden in der Stadt

Kleve. Citymanager beraten, wie Bürger vom Fassaden- und Hofflächenprogramm profitieren können.

Als Annette Heesch von der gleichnamigen Anwaltskanzlei vom Fassaden- und Hofflächenprogramm erfuhr, zögerte sie nicht lange. Dabei handelt es sich um ein Förderprogramm im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts Innenstadt Kleve (IHK). Und die Fassade ihrer Immobilie an der Bahnhofstraße 16 war ein wenig in die Jahre gekommen: "Wir hatten schon seit längerer Zeit vor, der Fassade neuen Glanz zu verpassen. Die Fördermittel haben schließlich dazu beigetragen, dass wir unsere Pläne in die Tat umgesetzt haben", sagt Heesch.

Im Rahmen der Maßnahme wurde die Fassade zunächst gereinigt. Anschließend wurden Risse ausgebessert, die auch durch eine Baustelle in der Nachbarschaft entstanden waren. Es folgten weitere kleinere Arbeiten und ein zweifarbiger Fassadenanstrich. Insgesamt drei Wochen waren die Handwerker beschäftigt, ehe das Projekt abgeschlossen werden konnte.

Im Vorfeld der Renovierung erfolgte ein Termin mit Citymanagerin Anke Haun und Modernisierungsberater Martin Eiselt, bei dem die einzelnen Bestandteile der Maßnahme abgestimmt wurden. Kurz nach der Antragsgenehmigung konnte schließlich mit der Umsetzung begonnen werden. "Die Zeitspanne zwischen Beratung, Antragsstellung, Antragsgenehmigung und Umsetzung der Maßnahme war kurz", sagt Heesch. "Der direkte und unkomplizierte Kontakt zum Citymanagement war auch hilfreich, um auch alle Formalitäten schnell regeln zu können." Auch Citymanagerin Anke Haun scheint zufrieden: "Die Zusammenarbeit hat gut funktioniert, die Immobilie zeigt nun wieder ein freundlicheres Gesicht", sagt sie.

Welche Bürger Fördermittel nutzen können und alle Fragen rund um das Integrierte Handlungskonzept Innenstadt Kleve (IHK) sowie im Speziellen zum Fassaden- und Hofflächenprogramm beantwortet das Citymanagement Innenstadt Kleve, Anke Haun, Tel. 02821 7115656, E-Mail: citymanagement@kleve.de.

Das Citymanagement ist immer montags von 12 bis 18 Uhr sowie freitags nach Vereinbarung in der Geschäftsstelle der Niederrhein Nachrichten, Hagsche Straße 45, persönlich vor Ort.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Fördermittel für neue Fassaden in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.