| 00.00 Uhr

Kleve
Für viel Entschlossenheit belohnt

Kleve: Für viel Entschlossenheit belohnt
Stefan Schapfeld (Arbeitsagentur Wesel), Frank Köster (Zurich Filialdirektion) und Martina Tück (Arbeitsagentur Wesel, hinten von links) freuen sich mit Christian Bünck (vorne) über die Ausbildungsstelle. FOTO: Marc Cattelaens
Kleve. Christian Bünck (19) ist auf einem Auge blind. Auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle zum Versicherungskaufmann erhielt er zunächst nur Absagen. Bei der Zurich Filialdirektion Köster in Kleve nahm man den Bedburg-Hauer gerne. Von Marc Cattelaens

Christian Bünck hat es im Leben nicht immer einfach gehabt. Der 19-Jährige ist auf einem Auge blind. Während der junge Mann aus Bedburg-Hau selbst sagt: "damit komme ich gut zurecht", galt das für viele potenzielle Arbeitgeber offenbar nicht. Bünck will den Beruf des Kaufmanns für Versicherungen und Finanzen erlernen. Lange Zeit fand sich jedoch keine Firma, die ihm eine Ausbildungsstelle anbot. Geklappt hat es schließlich bei der Zurich Filialdirektion Köster in Kleve. Seit August ist Bünck dort tätig - zur vollsten Zufriedenheit seines Arbeitgebers.

Christian Bünck hat nach der St.-Markus-Hauptschule am Berufskolleg die Höhere Handelsschule besucht und erfolgreich abgeschlossen. "Anschließend habe ich mehrere Praktika absolviert. Als Auszubildender wollte mich lange Zeit aber niemand nehmen. 60 bis 70 Bewerbungen habe ich abgeschickt - ohne Erfolg", blickt der 19-Jährige zurück. Warum es nur Absagen gab? Christian Bünck hat keine Erklärung.

Die ersehnte Zusage kam dann von der Zurich Filialdirektion Köster. Deren Leiter Frank Köster hat nicht lange überlegt, bevor er Bünck die Ausbildungsstelle anbot. "Für mich zählen Werte, die Herr Bünck alle mitbrachte", sagt er. Einen Menschen mit Behinderung als Auszubildenden anzustellen, war für Köster jedoch auch Neuland. "Seit elf Jahren bilden wir aus. Heute ist es schwierig, gute Leute zu finden. Mich hat überzeugt, dass Christian Brünck trotz seiner Sehbehinderung den Mut und die Entschlossenheit hatte, auch nach zahlreichen Absagen weiterhin an seinem Berufswunsch festzuhalten", sagt Köster.

Obwohl in vielen Betrieben Schwierigkeiten bestehen, Nachwuchskräfte zu finden, nehmen die Geschäftsführungen eine Zielgruppe oft gar nicht in den Blick: junge Menschen mit einer gesundheitlichen Einschränkung. "Allein im Kreis Kleve suchten im Berufsberatungsjahr 2016/17 rund 22 Jugendliche mit einer Schwerbehinderung und weitere 84 mit gesundheitlichen Einschränkungen eine Ausbildungsstelle", sagt Martina Tück, Arbeitsvermittlerin bei der Agentur für Arbeit in Wesel.

"Häufig haben Arbeitgeber Berührungsängste oder sie befürchten häufigere Krankheitsausfälle oder mangelnde Belastbarkeit", sagt Stefan Schapfeld, Teamleiter Rehabilitanden und schwerbehinderte Menschen beid er Arbeitsagentur Wesel. Dabei sei es so, dass Arbeitgebern "heute keine Steine in den Weg gelegt werden, wenn sie Menschen mit Behinderungen beschäftigen wollen". Martina Tück steht Arbeitgebern unter Telefon 0281 9620-357 gerne beratend zur Seite. "Wir klären im Gespräch Fragen zur Beschäftigung, Ausbildung sowie finanziellen Förderungsmöglichkeiten", bietet Tück an. Viele Firmen könnten auch technische Hilfen in Anspruch nehmen, so werde etwa die Anschaffung größere Monitore erstattet.

Auch Frank Köster bietet an, unter Telefon 02821 895843 von seinen Erfahrungen zu berichten. Er betont: "Ich habe nicht einen Tag bereut, dass ich Christian Bünck die Ausbildungsstelle angeboten habe."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Für viel Entschlossenheit belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.