| 00.00 Uhr

Kleve
Geglückter Neubau an sensibler Stelle

Kleve: Geglückter Neubau an sensibler Stelle
Volksbank-Direktor Frank Ruffing bei seiner Rede im neuen Bankgebäude. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Gestern wurde der Neubau der Volksbank am Spoy-Kanal von Propst Johannes Mecking gesegnet. Aufsichtsratschef Hans Geurts sprach von gelungenem Wurf, Landrat Spreen und Bürgermeisterin Northing zeigten sich sehr zufrieden. Von Matthias Grass

Kleves Bürgermeisterin Sonja Northing ist zufrieden mit der neuen Volksbank am Spoykanal. "Respekt!", rief sie den für den Bau verantwortlichen Bänkern, den Planern und Bauleitern zu, Respekt, wie sie das Zwölf-Millionen-Euro-Projekt fristgerecht und im Kostenrahmen durchgezogen haben und dabei noch ein schönes Gebäude für Kunden und Mitarbeiter schufen: "Glückwunsch zu diesem neuen Gebäude", sagte Northing gestern bei der Einweihung. Der Bau sei ein "Eye-Catcher", eine Bereicherung für Kleve. Sie hoffe außerdem, dass das Gebäude bald die richtige postalische Adresse bekomme - womit sie auf die Diskussion der Politik um Raiffeisenplatz, -Ufer oder -Tor anspielt, wie der kleine Platz zwischen Bank und Ufer heißen könnte. Für den großen Raum zwischen Deutsche Bank und Volksbank macht derweil der Name "Herzogplatz" die Runde, hieß es am Rande der Einweihung.

Lob für die Bank gab's nicht nur von der ersten Bürgerin der Stadt. Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve (IHK) lobte den gelungenen Bau und das daran beteiligte regionale Handwerk. Das Gebäude in der Mitte der Stadt stehe für eine Institution, für die Genossenschaftsbanken, die zusammen mit den Sparkassen die Garanten für die wirtschaftliche Stärke der Regionen und damit für die wirtschaftliche Stärke Deutschlands seien. Wobei die Volksbank Kleverland in der von ihr initiierten Zukunftswerkstatt mit der Rheinischen Post auch an der Meinungsbildung in Kleve teilhabe. Letztlich sei die VoBa mit 22 Auszubildenden und engagierten Mitarbeitern in der Ausbildung vorbildlich, so Dietzfelbinger.

Vor vielen geladenen Gästen, rechts Bürgermeisterin Sonja Northing und Kämmerer Willibrord Haas, wurde der Voba-Neubau gestern eingeweiht. FOTO: Evers, Gottfried (eve)

Architekt Gunnar Ader vom Kalkarer Büro Ader&Kleemann, das die Bank bis ins Detail geplant hat, dankte für die gute Zusammenarbeit nicht nur mit dem Bank-Team Joachim Beisel und Johannes Janssen, sondern auch mit den Handwerkern und Fachingenieuren, mit nicht zuletzt seinem eigenen Team um Bauleiter Rainer Berns. Man habe einen Neubau an sensibler Stelle geschaffen, der modernen Abläufen gerecht wird. "Der Bau behauptet selbstbewusst seinen Platz, ohne aufdringlich zu sein", so Ader.

Den Reigen der Redner beendete schließlich Volksbank-Vorstandsvorsitzender Frank Ruffing mit den Zahlen: Auswirkungen auf die Gewinn-Verlust-Rechnung der Bank habe der Neubau nicht. Das, was zuvor als Miete gezahlt wurde, gehe jetzt in die Abschreibung. Unterm Strich mit Blick auf die Unterhaltskosten sei der energieeffiziente Bau für die Bank sogar günstiger, als die vorherige Lösung. Man sei dankbar, dass der Aufsichtsrat den Weg für den ersten Neubau nach 120 Jahren für die Volksbank Kleverland frei gemacht habe.

Der Aufsichtsrat wiederum ist froh und stolz auf den Neubau. Das unterstrich Aufsichtsratschef Hans Geurts. Man habe schon 2007 die Notwendigkeit für einen Neubau erkannt und hätte auch schon gerne vor April 2014 mit dem Bau begonnen. Geurts hofft auf eine gute Nachbarschaft mit dem Rathaus, das in Sichtweite zur Bank auf seine Fertigstellung wartet und wohl in einem Jahr bezogen werden kann. Sein besonderes Lob galt dem Planer: "Gunnar Ader, Dir ist ein großer Wurf gelungen", sagte Geurts. Der Aufsichtsratschef konnte auch Landrat Wolfgang Spreen ein "sehr zufrieden mit dem Neubau" entlocken, der im Schnittpunkt zwischen Rathaus, City, Burg und Hochschule liegt, dem "Kind" der Landrates, so Geurts. Es sei wichtig, sagte er, dass sich die Mitarbeiter in dem Neubau wohlfühlen und sich dieses Wohlfühlen auf den Kunden übertrage.

Da ist die Bank auf gutem Weg - von den VoBa-Mitarbeitern gab's gestern nur Gutes zu den neuen Räumen zu hören. Propst Johannes Mecking segnete schließlich den Bau.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Geglückter Neubau an sensibler Stelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.