| 00.00 Uhr

Kleve-Kellen
Geldsammeln für neuen Spiel-Turm

Kleve-Kellen: Geldsammeln für neuen Spiel-Turm
Auf dem alten Spiel-Turm in Kellen haben die Kinder viel Spaß - aber das Gerüst hat Mängel und soll ersetzt werden. FOTO: Gottfried Evers
Kleve-Kellen. Die Elterninitiative Montessori-Kinderhaus in Kellen hat sich beim Crowdfunding-Projekt der Volksbank Kleverland angemeldet. Bei der Internet-Aktion soll ein neues Klettergerüst mit möglichst vielen Spenden finanziert werden. Von Sabrina Peters

Der Mittelpunkt des Gartens im Montessori-Kinderhaus in Kleve-Kellen bildet ein großer Spiel-Turm, auf dem die Kleinen gerne spielen. Doch das mittlerweile 14 Jahre alte Klettergerüst muss dringend gegen ein neues ausgetauscht werden. Da das Geld aber knapp ist, hat sich die Elterninitiative Montessori-Kinderhaus beim Crowdfunding der Volksbank Kleverland angemeldet und sammelt nun im Internet unter www.gemeinsam-fuer-das-kleverland.de Geld für einen neuen Spielturm.

Ruth Sonnenberg-Reuter, Leiterin des Kinderhauses, und Stefanie Hülswitt vom Vorstand der Elterninitiative haben bereits Ausschau nach einem neuen Klettergerüst gehalten. Es hat zwei Ebenen, wovon eine mit Wänden die kleineren Kindern davor beschützt, runterzufallen, ausgestattet ist und darüber hinaus einen Seilzug und verschiedene Möglichkeiten zum Auf- und Absteigen. "Das Modell wird allerdings für uns wahrscheinlich zu teuer sein", sagen die beiden. Es biete jedoch eine gute Vorlage. "Uns ist es wichtig, dass die kleineren Kinder darauf sicher spielen können, aber es trotzdem noch interessant für die älteren Kinder bleibt", erklären sie. Deshalb soll das neue Klettergerüst - anders als das alte - auch zwei Ebenen bekommen. Wie es aber letztlich genau aussehen wird, entscheidet die Höhe der Spendensumme, die beim Crowdfunding zusammen kommt.

Für dieses Angebot der Volksbank Kleverland können sich Vereine oder Organisationen im Crowdfunding-Portal anmelden, um für ein bestimmtes Projekt Geld zu sammeln. Das hat auch die Elterninitiative getan. "Die Idee dazu kam von den Eltern", berichtet Sonnenberg-Reuter. Wer möchte, kann das Projekt mit Spenden auf dem Crowdfunding-Portal im Internet unter www.gemeinsam-fuer-das-kleverland.de unterstützen. Die veranschlagte Summe von 2500 Euro hat die Elterninitiative des Montessori-Kinderhauses zwar schon fast zusammen. Um weitere Spenden wird dennoch gebeten, um den Kindern einen möglichst schönen und aufregenden Spiel-Turm bauen zu können.

Aufgestellt soll das Klettergerüst nach Ende der Spendensammlung am 3. Juni in den Sommerferien werden. "Zunächst bauen unsere Eltern dafür den alten Spiel-Turm ab und schaffen die Grundlage für den neuen. Dieser soll jedoch von einer Firma aufgestellt werden, die sich auch auch gleich um die notwendige Abnahme des TÜV's kümmert", so Sonnenberg-Reuter. Jedes Jahr wird das Klettergerüst vom zuständigen TÜV kontrolliert. Denn die Sicherheit ist wichtig. "Dass sich Kinder an einem Spiel-Turm verletzen, sollte ja weder zu Hause noch in einer öffentlichen Einrichtung passieren", sagt Sonnenberg-Reuter. Das alte Klettergerüst müsse dringend ausgetauscht werden. "Das komplette Dach muss neu gemacht werden. Das Holz ist marode geworden", begründet Hülswitt.

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Montessori-Kinderhauses in Kleve-Kellen in diesem Jahr, das am Samstag, 4. Juni, in der Zeit von 14 Uhr bis 18 Uhr mit einem Tag der offenen Tür zelebriert wird, können sich die Unterstützer, die zehn Euro gespendet haben, kostenlos einen Kaffee und ein Stück Kuchen genießen. Diejenigen, die 15 Euro beigesteuert haben, bekommen als "Dankeschön" ein von den Kindern selbstgebasteltes Geschenk aus Stoff, Holz oder Glas. Das Crowdfunding-Projekt der Montessori-Elterninitiative endet allerdings bereits einen Tag zuvor. Pro Spender, die mindestens fünf Euro gegeben haben, spendet die Volksbank zusätzlich noch einmal zehn Euro für das Projekt, 1000 Euro als Höchstbetrag pro Projekt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Kellen: Geldsammeln für neuen Spiel-Turm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.