| 00.00 Uhr

Kleve
Generationswechsel im Café Wanders

Kleve: Generationswechsel im Café Wanders
Mary und Lutz van Gemmeren (Mitte) übernehmen das Café von Margreth und Wilhelm Wanders. Zum Angebot gehört auch selbstgemachtes Eis. FOTO: Evers
Kleve. 35 Jahre nach der Eröffnung ihre Stadt-Cafés übergeben Margreth und Wilhelm Wanders das Haus an ihre Tochter Mary und Schwiegersohn Lutz van Gemmeren. Die neuen Betreiber setzten auf Kontinuität. Am Donnerstag wird gefeiert. Von Marc Cattelaens

Im Juli 1981 übernahmen Margreth Wanders und ihr Mann Wilhelm das Café Lohengrin, wie das Haus damals hieß, und betrieben es fortan als Stadt-Café Wanders weiter. Wenn Margreth Wanders heute, 35 Jahre später, die Zeitungsausschnitte betrachtet, in denen dieses Ereignis verkündet wurde, muss sie schmunzeln. Vielleicht, weil der erste Satz dieses Artikels - ein Zitat aus ihrem Mund - ein wenig lustig klingt: "Es macht Spaß, die Kuchen, die mein Mann produziert, zu verkaufen." Vielleicht aber auch, weil die damals 27-Jährige auf dem Foto in der Zeitung viel Ähnlichkeit mit ihrer Tochter Mary van Gemmeren hat, die jetzt das Café ihrer Eltern übernimmt.

Mary van Gemmeren ist quasi im Café an der Kavarinerstraße groß geworden. "Ich bin schon als Vierjährige hier herumgelaufen", sagt sie. Als Schülerin half sie oft im Betrieb ihrer Eltern aus, finanzierte sich damit ihren ersten fahrbaren Untersatz, einen Roller. Nach einer Lehre als Steuerfachangestellte zog sie nach Aachen, arbeitete zehn Jahre lang in diesem Job. Ihren in Rindern aufgewachsenen Mann Lutz van Gemmeren kennt sie bereits seit Kindheitstagen. Mit ihm gemeinsam beschloss sie 2009, nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes, wieder in die Heimat nach Kleve zu ziehen. 2010 stiegen beide ins Unternehmen der Eltern beziehungsweise Schwiegereltern ein. Lutz van Gemmerens Reich ist die Backstube. Der 39-jährige Konditormeister backt die Torten und kreiert die Pralinen, für die das Stadt-Café Wanders bekannt und beliebt ist. Seine Frau Mary (37) kümmerte sich bislang vor allem um die Betriebsabläufe und die Mitarbeiterführung. Am kommenden Donnerstag, 1. September, wird sie offiziell zur neuen Chefin. An diesem Tag feiert die Familie Wanders Betriebsübergabe.

"Ich bin sehr froh, dass das alles so gekommen ist. Es ist gut, dass die Kinder das jetzt übernehmen. Das ist ein echtes Geschenk", sagt Margreth Wanders. Auch ihr Mann Wilhelm freut sich, dass die Unternehmensnachfolge geglückt ist. "Ich arbeite aber noch ein bisschen weiter - wenn auch jetzt unter einem anderen Chef", sagt der 62-Jährige schmunzelnd mit Blick auf Tochter, Schwiegersohn und Ehefrau.

Überhaupt soll es keine abrupte Veränderung geben, sondern einen langsamen Übergang. Will heißen: Auch künftig wird man Margreth und Wilhelm Wanders in ihrem geliebten Café bei der Arbeit antreffen können. Nur, dass sie sich jetzt mehr im Hintergrund halten wollen. Das große Team, zu dem auch einige Studenten gehören, bleibt als solches erhalten.

Auch, was das Angebot angeht, setzen die neuen Betreiber auf Kontinuität. "Ich werde jetzt nach und nach ein paar neue Torten einführen. Ansonsten sehen wir keine Notwendigkeit für große Veränderungen. Das Geschäft läuft ja sehr gut", sagt Lutz van Gemmeren. Er und seine Frau wollen auch weiterhin auf die Standbeine Kaffee und Kuchen, Mittagstisch, Pralinen und selbst hergestelltes Eis setzen.

Mary und Lutz van Gemmeren, die inzwischen selbst drei Kinder haben, ist es wichtig, dass ihr Café familienfreundlich ist. Es gibt eine Spielecke und auch eine Kinderkarte.

Gefeiert wird am kommenden Donnerstag, ab 11 Uhr mit allen, die kommen wollen. Bürgermeisterin Sonja Northing hat sich angekündigt, ebenso Propst Mecking. Dann will man im Café Wanders anstoßen auf die nächsten 35 Jahre.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Generationswechsel im Café Wanders


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.