| 00.00 Uhr

Kleve
Geschäftsstelle der Grünen zieht ins Spoy-Center

Kleve. Eröffnung der neuen Räume an der Spoy am Samstag gegenüber Kleves neuer Party-Meile. Das Spoycenter lebt wieder. Von Matthias Grass

Die Klever Grünen haben sich um ihren Bürgermeisterkandidaten Dr. Artur Leenders geschlossen: "Wir stehen zusammen, daran lassen wir keinen Zweifel", sagte bei der Einweihung der neuen Geschäftsstelle im Spoycenter Kleves Grünen-Chefin Gudrun Hütten mit Blick auf die Dauer-Diskussion um den Kandidaten der Klever CDU. Leenders sah die Grünen-Geschäftsstelle an der neuen "Party-Meile" Kleves positiv. Mit ihr sei die Partei jetzt nah dran am Klever Bürger, direkt erreichbar, sagt der Chirurg.

Auch Paula Backhaus ist zufrieden. Strahlend begrüßt das Vorstandsmitglied der Klever Grünen die Gäste in der neuen Geschäftsstelle. "Das ist der richtige Ort. Und wir konnten auch schon zwei neue Mitglieder gewinnen", sagt sie. Die Vorstandssprecher des Kreisverbandes, Birgit Höhn und Bruno Jöbkes, begrüßten ebenfalls die deutlich verbesserte Lage: Schon unmittelbar nach Amtsantritt habe man als neuer Vorstand angeregt, einen Ort nahe der Klever City für die Kreisgeschäftsstelle zu finden, als den aus ihrer Sicht weit ab vom Schuss in der dritten Etage am Brücktor, sagt Birgit Höhn. "Wir zeigen mit der Wahl dieses Ortes, dass die Grünen am Leben in der Stadt teilnehmen, stets ein offenes Ohr für den Bürger haben. Die Wahl eines solchen Ortes zeigt, wie man Lokalpolitik beleben kann", reihte sich Grünen-Landes Vorsitzende Mona Neubaur in das Lob ein.

Tatsächlich ist der Ort gut gewählt: Durch das neue Leben am Opschlag ist das einst eher gemiedene Spoycenter mittendrin in geschehen zwischen Hochschule, Opschlag und City. Die Suppenküche gleich nebenan zieht Besucher und der Computerladen auf der anderen Seite der Geschäftsstelle wirbt auch in Grün. Außerdem bieten die Grünen freies Internet vor ihrer Geschäftsstelle. "Das hatten die Studenten der Hochschule schnell 'raus, dass wir hier freies Internetsurfen anbieten", sagt Hermann Brendieck, Geschäftsführer der Kreis Grünen, der die Stellung in der Geschäftsstelle hält, unterstützt von Backhaus und Cedric Instenberg.

Dass die Unterstadt hier blüht, verdankt sie der (zeitweise sogar umstrittenen) neuen Bebauung: Der Querflügel des Hotels machte den Opschlag erst zum Platz und das neue Spoy-Palais zog das quirlige Leben an den Ort, an dem tief unten das Wasser der Spoy vorbeifließt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Geschäftsstelle der Grünen zieht ins Spoy-Center


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.