| 00.00 Uhr

Bedburg-Hau
Griechische Göttinnen und Tollitäten

Bedburg-Hau: Griechische Göttinnen und Tollitäten
Der Name ist Programm: Bei der Prunksitzung von Gute Laune Hau wurde stilecht in die Vergangenheit gereist. FOTO: Evers
Bedburg-Hau. Tolle Prunksitzung der Guten Laune Hau im Gesellschaftshaus der Klinik begeisterte Publikum. Von Natalja Bruck

"Karneval ist nicht mehr weit mit der GHL durch die antike Zeit" - unter diesem Motto stand der Abend im Gesellschaftshaus und die Sitzungspräsidenten Katrin Zeitzem und Carsten Kannenberg kamen stilecht in römischer Tracht ins Gesellschaftshaus.

Die Jüngsten unter den Tänzerinnen betraten die Bühne als kleine griechische Göttinnen. Auch die vom Publikum gewünschte Zugabe meisterten die kleinen Tänzerinnen souverän. So aufgewärmt war der Saal bereit für den ersten adeligen Besucher , Prinz Helmut "der Sportliche" aus Kleve. "Ich freue mich sehr, mit meiner tollen Truppe hier zu sein und habe euch natürlich mein Prinzenlied mitgebracht!" Mit Sängerin Anja rockte der Prinz die Bühne. Anschließend betrat das Urgestein Manfred van Halteren die Bühne als "de Löllbocks van Hau" nahm sich in seinem Vortrag allen wichtigen lokalen Ereignissen des letzten Jahres an. Auch die Wahlverlierer der Bürgermeisterwahlen bekamen ihr Fett weg: "Ich bin mir nicht mehr sicher, wofür die Abkürzung CDU steht, Club der Ungeliebten oder Club der Ungewählten."

Der Besuch des Klever Prinzen Helmut der Sportliche gehörte zu den Höhepunkten der Sitzung von Gute Laune Hau. FOTO: Evers

Danach ging es gleich Schlag auf Schlag weiter. Auch Karnevalsprinz Daniel "der Feurige" aus Kranenburg hatte sich angekündigt. "Toll, dass ihr heute zu uns kommen konntet", freute sich Sitzungspräsident Kannenberg. Tatsächlich kam der Prinz ob des hektischen Zeitplanes mit dem Ablauf etwas durcheinander, überspielte die kleine Panne aber charmant und verabschiedete sich erst nach einem Selfie mit seinem Funkemariechen Mellie und dem ganzen Saal. Ganz den Gegenpol zum modernen Selfie brachten Tulpenprinzessin Laura I und ihr Gefolge mit, die sich als Wikinger verkleidet hatten.

Die Bühne blieb jedoch nicht lange leer, denn Joyce Koppers wirbelte als Solotänzerin mit beeindruckenden akrobatischen Einlagen übers Parkett und nötigte nicht nur dem Publikum sondern auch den beiden Sitzungspräsidenten höchsten Respekt ab. "Mir tut schon beim Zuschauen alles weh, ich kann da leider nicht mehr mithalten", scherzte Carsten Kannenberg.

Sängerin Anja rockte mit dem Prinzenlied die Bühne. FOTO: Evers, Gottfried (eve)

Für viele Lacher sorgten auch Andrea und Philipp Averbrock alias Gisela und Gisbert, die Szenen einer Ehe auf die Bühne brachten. Während Gisela tröstende Worte für ihren Ehemann hinsichtlich der Silberhochzeit fand: "Komm' es war doch nicht alles schlimm", konterte Gisbert mit einem müden "Für dich vielleicht."

Abgerundet wurde der fröhliche Abend im Gesellschaftshaus mit weiteren tollen Tänzen der Smiling Girls und der Smiling Stars und mitreißender Musik.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bedburg-Hau: Griechische Göttinnen und Tollitäten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.