| 00.00 Uhr

Kreis Kleve/München
Gründermesse für die Region geplant

Kreis Kleve/München. Wirtschaftsförderung Kreis Kleve kündigt auf der Expo Real in München 16 Veranstaltungen für 2018 an.

Die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve (WfG) hat auf der größten europäischen Messe für Immobilien und Investitionen, der Expo Real in München, das Schwerpunktthema für das Kalenderjahr 2018 im Kreisgebiet vorgestellt. Das Team um Geschäftsführer Hans-Josef Kuypers wird sich dem Thema Existenzgründung intensiv widmen. Geplant sind 16 Termine in den Kommunen des Kreises, 15 thematisch jeweils unterschiedliche Gründer-Veranstaltungen (darunter eine mit einem Referenten aus Venlo, gestern zugesagt vom Oberbürgermeister Antoine Scholten) und eine Gründermesse, deren Standort noch nicht fest steht.

Auf einigen Plakaten, die von der WfG in München präsentiert werden, stehen ein paar fett gedruckte Schlagworte: Nachfolger gesucht oder Gründer gesucht heißt es da. Der Kreis-Wirtschaftsförderer kommentiert das Vorhaben auf der Messefläche der Standort Niederrhein GmbH so: "Ob im örtlichen Handel, im Handwerk, in der Gastronomie oder bei den Freiberuflern - allerorten könnte die Zahl der Gründer höher sein". Kuypers erinnert an eine Aussage von Prof. Andreas Pinkwart, heute Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen: "Die Hochschule Rhein-Waal stellt eine riesige Chance für die Region dar, die genutzt werden sollte", hatte der gelernte Bankkaufmann, der als einer der Väter der Hochschule mit Sitzen in Kleve und Kamp-Lintfort gilt, im Rahmen des Forum Kreis Kleve gesagt. Auch ein Grund, warum die Kreis-WfG die Anregungen zu einem Mehr an Existenzgründungen in alle Kommunen transportieren möchte. Bei der Bandbreite denkt man an Vier-Augen-Gespräche, über Tage der offenen Tür bis hin zu Podiumsdiskussionen, Gründungsberatungen zusammen mit der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Kreis-Handwerkerschaft und nicht zuletzt dem Wirtschaftsforum Niederrhein. "Die Zahl der Gewerbeanmeldungen ist im vorigen Jahr leicht zurückgegangen und zwar von 3000 auf 2800 kreisweit", zitiert die Kreis-WfG aus der Statistik des Landes NRW. Hier wolle man den Versuch unternehmen, gegenzusteuern. Als Höhepunkt der ganzjährigen Initiative 2018, die in Augen der Wirtschaftsförderung vollends den Vorstellungen der Sparkassen und Volksbanken der Region entspricht, soll es dann die Premiere einer Existenzgründer-Messe geben. Wo diese allerdings stattfinden wird, das hängt von den Reaktionen der Wirtschaftsförderer vor Ort ab. Oder andersherum: Bewerbungen möglich.

(jülo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve/München: Gründermesse für die Region geplant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.