| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
"Gruß an die Küche": Mehr Geld für Köche und Kellner

Kreis Kleve. Den "Gruß aus der Küche" kennt man als kleine Vorspeise, als Appetitanreger. Doch jetzt gibt es einen "Gruß an die Küche" - einen "Extra-Happen": Die rund 2570 Beschäftigten des Hotel- und Gaststättengewerbes im Kreis Kleve bekommen mit der Mai-Abrechnung erstmals drei Prozent mehr Lohn. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Nordrhein mit. Von der Köchin bis zum Kellner, von der Hotelfachfrau an der Rezeption oder in der Zimmerreservierung bis zum Nachtportier - alle Beschäftigten der Branche profitieren davon, so die NGG. "Ein Koch, der ein Jahr Berufserfahrung hat und in Vollzeit arbeitet, hat jetzt 82 Euro mehr im Portemonnaie", sagt Hans-Jürgen Hufer. Ab Sommer nächsten Jahres gebe es dann noch einmal 2,8 Prozent zusätzlich.

Der Geschäftsführer der NGG Nordrhein spricht von einem "richtig guten Tarifabschluss, der den Gastro-Beschäftigten deutlich mehr Geld bringt und die Jobs in Gaststätten, Restaurants und Hotels damit auch erheblich attraktiver macht". Es sei der NGG gelungen, den Arbeitgebern der Gastro-Branche deutlich zu machen, dass sie ordentlich etwas oben drauf legen müssen, um die Fachkräfte zu halten. Die NGG habe es zudem geschafft, einen höheren Mindestlohn für die heimische Gastro-Branche am Verhandlungstisch durchzusetzen: "Dieser liegt bei neun Euro pro Stunde - und damit 50 Cent über dem gesetzlichen Mindestlohn", so Hufer.

Die NGG Nordrhein appelliert an die Beschäftigten des Hotel- und Gaststättengewerbes im Kreis, ihre Lohnabrechnung für den Mai genau zu prüfen. Wer Hilfe oder Rat braucht, kann sich an die NGG-Geschäftsstelle in Oberhausen wenden (Telefon: 0208 3058212).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: "Gruß an die Küche": Mehr Geld für Köche und Kellner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.