| 00.00 Uhr

Kalkar
Guter Rat für Kalkarer Orte

Kalkar: Guter Rat für Kalkarer Orte
Die Patrone der Pfarrei St. Clemens in einem Bild vereint: Clemens, Petrus, Regenfledis. FOTO: AvD
Kalkar. Ab 14 Jahren wählen Katholiken jetzt ihre Pfarreiräte/Heute und morgen gibt es Briefwahlunterlagen

Ein Wahlausschuss hat die Pfarreiratswahlen in St. Clemens und Heilig Geist Kalkar organisiert. Nach der Kandidatensuche hat er alle aufgefordert, Ziele und Einsatzgebiete zu benennen. Und die Vielfalt ist erstaunlich. Die Kalkarer Gemeinden sollten ihre neuen Leute in den Seelsorgegremien in diesem Engagement durch eine hohe Wahlbeteiligung unterstützen. Die hier angegebene Auswahl der Vorhaben lässt jedenfalls Gutes hoffen.

Da heißt es u.a.: "Ich möchte mich besonders im Miteinander der Generationen einbringen. Ich möchte ehrenamtlich aktiv am Leben und an der Gestaltung der Gemeinde mitzuwirken." - "Ich möchte daran mitarbeiten, dass Kirche einladend ist." "Ich will an der Gestaltung des Pfarreilebens aktiv teilnehmen und caritativ arbeiten." - "Ich möchte im Pfarreirat gern erreichen, dass auch unsere Jugendlichen mehr Interesse an Kirche haben." - "Mein Ziel ist, dass wir einander im Blick haben und ein lebendiges Miteinander und Füreinander leben. Ich möchte mich besonders einsetzen für Senioren, für die Auffrischung und Belebung der Spiritualität."- "Ich möchte im Pfarreirat gern ...unseren Ortsausschuss vertreten und umgekehrt Ideen und Ziele für die Seelsorge "vor Ort" mitnehmen. Ich möchte daran mitarbeiten, dass der Pastoralplan jetzt auch stückweise umgesetzt wird." - "Ich möchte mich einsetzen für eine familienfreundliche Gemeindekultur, so dass die katholische Gemeinde Heilig Geist Multiplikator wird und als gutes Beispiel vorangeht." Der Wahlausschuss hat sich Gedanken gemacht, wie eine hohe Wahlbeteiligung erzielt werden kann: Zunächst gilt der Blick den "Erstwählern". Das Bistum hat das Wahlalter auf 14 Jahre herabgesetzt. Das bedeutet, dass alle gerade Gefirmten zur Wahl schreiten dürfen und auch alle Messdienerleiterinnen und -Leiter. In den höheren Klassen von Realschule und Gymnasium will man auf diese Möglichkeit hinweisen. Ferner ist ein Info-Blatt für die vierzehntäglichen "Gemeinde Aktuell" und "Kontakte" entstanden, in dem sich alle Kandidaten mit Bild, Motivation und Personendaten vorstellen.

Als weiteres Novum hatten die Pfarreiräte schon mit auf den Weg gegeben, die Briefwahlen deutlich offensiv anzubieten. Dies geschieht am Wochenende vor der Wahl: Am 4. und 5.November können alle Gottesdienstbesucher Briefwahlunterlagen durch die Wahlhelfer in Empfang nehmen oder können diese für Angehörige mit Namensangabe und Listeneintrag mitnehmen. Bis zum darauffolgenden Mittwoch müssen die Briefwahlstimmen im Pfarrbüro zurück sein oder am Wahlwochenende in den Wahlurnen. Für den 11. und 12. November ist die Urnenwahl angesetzt mit folgenden Wahlzeiten: In Heilig Geist: St. Barnabas Niedermörmter in der Kirche Samstag von 16.30 Uhr bis 18.15 Uhr. St. Hubertus Kehrum im Pfarrheim Samstag von 18 Uhr bis 19.45 Uhr. St. Pankratius Altkalkar in der Kirche Sonntag von 8.00 Uhr bis 9.45 Uhr. St. Lambertus Appeldorn in der Kirche Sonntag von 9.30 bis 11.15 Uhr. St. Nicolai Kalkar im Turm Sonntag von 10.30 Uhr bis 12.15 Uhr und für alle im Gemeindezentrum Kalkar Sonntag von 17 bis 18 Uhr.

In der Pfarrei St. Clemens: In Wissel: Samstag, 16.30-18.00 Uhr in der Kirche, anschl. 18.15-19.15 in der Schule beim Martinsumzug, ferner als Anlaufpunkt für alle: Sonntag, 11-12.00 Uhr im Gemeindezentrum. In Grieth: Sonntag 9.00 - 10.45 Uhr im Pfarrheim. In Hönnepel: Samstag 18.00-19.45 Uhr in der Kirche. Jeder ab 14 kann innerhalb seiner Pfarrei an den verschiedenen Orten und Zeiten seine Stimme abgeben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Guter Rat für Kalkarer Orte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.