| 16.31 Uhr

Kleve
Händler-Tradition als Aushängeschild für City

Klever Schätze: Traditionsgeschäfte in Kleve
Klever Schätze: Traditionsgeschäfte in Kleve FOTO: Klever Schätze
Kleve. 26 Händler sind die "Klever Schätze". Mit Stadtführungen, Plätzchen, Punsch und Großvater-Panhas startet Samstag die Aktion in der City. Von Matthias Grass

Sie bilden das traditionsreiche Rückgrat der Klever City: 26 alteingesessene Händler, die wie Hut Dreis seit 1811, wie Haushaltswaren Kotters seit 1830 oder wie Leder Kiesow seit 1850 erfolgreich Handel in Kleve treiben. Mode von Schulte zur Wißen gibt es seit 1883 und Möbel von Rexing seit 1892. Bis heute haben sich diese Inhaber geführten Geschäfte – oft noch im Besitz derselben Familie – gehalten.

Jetzt sollen sie für den Klever Einzelhandel ein gemeinsames Gesicht zeigen. Die "Klever Schätze" verweisen auf die lange Händler-Tradition in Kleve und ziehen sich dabei wie Perlen durch die Klever Innenstadt. Alle eint, dass ab Samstag im Schaufenster ein großer goldener Bilderrahmen hängt. Der zeigt Fotos, die die Geschichte des Geschäfts Revue passieren lassen. Zusätzlich bekommt jeder dieser Händler einen Aufkleber, der ihn als Klever Schatz ausweist. Das sind bis jetzt Geschäfte, die mindestens 25 Jahre in Kleve sind. "In diesen Geschäften liegen Broschüren aus, die zeigen, wo der Händler zu finden ist, und die den Besucher neugierig auf das machen sollen, was es noch an Schätzen in der Stadt zu entdecken gibt", sagt Sigrun Hintzen. Sie vertritt den "Schatz" Buchhandlung Hintzen seit 1925 in Kleve. Schön zeigt die güldene Broschüre, wie ansprechend die Fassaden des "alten" Kleves waren, die im Krieg zerstört wurden, wie die Inhaber der Geschäfte sich mit Stolz auf ihr Unternehmen dem Fotografen präsentieren. Die Kosten für die Aktion haben sich die Geschäftsleute geteilt, gefördert von der seit 1825 ansässigen Sparkasse und dem Linsen Druckcenter. Weder Stadtmarketing noch Wirtschaftsförderung haben sich an der Aktion beteiligt.

Am Samstag, 1. Dezember, wird es zum Start der "Klever Schätze" Aktionen und Angebote in der Stadt geben. "Von Hintzen bis Heicks" heißen zwei Stadtführungen von Wiltrud Schnütgen um 12 Uhr und um 14 Uhr. Es gibt Wissenswertes über die Hagsche, die Große und die Kavariner Straße sowie über die traditionsreichen Geschäfte entlang des Wegs. Start ist an der Buchhandlung Hintzen.

Esther Mols, die nicht nur die Grafik zu den Klever Schätzen machte, sondern gemeinsam mit ihrem Mann auch das Konzept ausgedacht, ausgearbeitet und initiiert hat,und Sigrun Hintzen ziehen durch die Innenstadt und bieten Punsch und Gebäck von "Schatz" Heicks an. Benjamin Wochnik von der Vergolderei Oster zeigt von 11 bis 16 Uhr die Kunst des Vergoldens im Schaufenster von Rexing, Antiquar van Bebber legt einen weiteren Schatz, eine alte Klever Ansichtskarte, der Broschüre bei. Und die Metzgerei Quartier bietet eine ganze Woche lang bis zum 8. Dezember Panhas nach Großvaters Rezept. "Schmeckt gebraten gut auf Schwarzbrot mit Rübenkraut", empfiehlt Hintzen.

(RP/ac)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Händler-Tradition als Aushängeschild für City


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.