| 00.00 Uhr

Kranenburg
Halbzeitbilanz der Brieftauben-Reisesaison

Kranenburg. Die Brieftaubenreisevereinigung (RV) Kevelaer und Umgebung, zu der auch die Nebeneinsatzstelle Kranenburg gehört, kann auf einen erfolgreichen Start der Reisesaison blicken, in der bisher sieben Wettflüge anstanden.

Auf dem ersten Preisflug ab Butzbach über 230 Kilometer konnte Carl Heinz Saat bereits um 11.56 Uhr die schnellste von insgesamt 1223 Tauben die von 44 Züchtern zum Einsatz gebracht wurden, mit einer Geschwindigkeit von 1270 Metern/Minute für die Einsatzstelle melden. Die letzte preisberechtigte Taube der Einsatzstelle landete bei Bernhard Elsing in Goch um 12.13 Uhr.

Auf dem zweiten Preisflug stand als Auflassort Gelnhausen mit einer Entfernung von 270 Kilometern auf dem Programm. Hier stellte Werner Willems in Hasselt die schnellste Taube mit einer Fluggeschwindigkeit von 1353 Metern/Minute. Franz van Lier konstatierte die letzte Preistaube mit einer Geschwindigkeit von 1252 Metern/Minute in Mehr.

Mit einem kräftigen Rückenwind traten vom Flug ab Weibersbrunn 1150 Tauben die Heimreise des dritten Preisfluges an den Niederrhein an. Auch hier konnte Carl Heinz Saat bereits um 12.07 Uhr die Ankunft der ersten Preistaube für die Einsatzstelle vermelden. Werner Elsing konstatierte um 12.25 Uhr die letzte der 384 preisberechtigten Tauben.

Beim vierten Wettflug ab Rottendorf über 360 Kilometer wurde wieder eine Taube von Carl Heinz Saat als erste der Einsatzstelle gemeldet. Hier konstatierte Werner Willems das letzte preisberechtige Tier um 15.22 Uhr in Hasselt. Wettflug fünf wurde eine Woche später in Höchstadt bei einer Entfernung von 410 Kilometern gestartet. In Kranenburg erreichte die schnellste Taube mit einer Geschwindigkeit von 1375 Metern/Minute bei Hans Theo Groesdonk den Preis der Einsatzstelle, auf diesem Schlag landete auch die letzte preisberechtigte Taube. Eine Woche später konstatierte der Züchter Groesdonk ebenfalls die schnellste Taube auf dem sechsten Flug ab Neumarkt über 470 Kilometer. Werner Elsing konstatierte hier die letzte Preistaube um 11.16 Uhr in Kleve.

Am letzten Wochenende wurde dann der siebte Wettflug ebenfalls ab Neumarkt gestartet. Die sommerlichen Temperaturen ließen einen Auflass der 791 Tiere schon um 6.15 Uhr zu. Bei leichtem Ostwind erreichten die Spitzentiere eine Geschwindigkeit von 1305 Meter/Minute. Um 12.15 Uhr meldete Hans-Theo Groesdonk dann die Ankunft der schnellsten Taube. In Goch konstatierte Bernhard Elsing um 13.14 Uhr die letzte preisberechtigte Taube. In der Einsatzstellenmeisterschaft der Alttauben führt zur Halbzeit Werner Willems mit 32 Preisen vor C.H. Saat und H.Th. Groesdonk mit jeweils 32 Preisen. Bei den jährigen Tieren führt H.Th. Groesdonk mit 16 Preisen vor Bernhard Elsing und C.-H. Saat mit jeweils 13 Preisen. In der Weibchenmeisterschaft belegt Bruno Weber den ersten Platz vor Norbert Rode.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: Halbzeitbilanz der Brieftauben-Reisesaison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.