| 00.00 Uhr

Kleve
Hans-Hermann Terkatz (Grüne)

Kleve. Es gibt Politiker, die sich seit ihrer Jugend verstärkt in Parteiversammlungen und in Plenarsälen bewegen. In dieser Beziehung ist Hans-Hermann Terkatz ein Spätstarter. Der 1961 geborene Straelener trat erst nach der Kommunalwahl 2009 bei Bündnis 90/Die Grünen ein. Er habe sich nach jahrelangem, oft verärgertem und verständnislosem "Zuschauen" politisch engagieren wollen, begründete er damals diesen Schritt. Jetzt, mit 55 Jahren, will er seinen politischen Wirkungskreis über die Blumenstadt hinaus auf Landesebene ausdehnen.

Von Beruf ist der Ehemann und Vater dreier mittlerweile erwachsener Kinder gelernter Tischlermeister. 2004 kam Terkatz als Seiteneinsteiger in den Schuldienst. Zunächst unterrichtete er an der Hauptschule in Straelen, seit drei Jahren gehört er zum Kollegium der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk. Arbeitslehre, Musik und Mathematik sind seine Fächer. "Aus den beiden Berufen ergeben sich auch meine Schwerpunkte in der Schule, privat und politisch: Bildung, Aus- und Weiterbildung, Handwerk und Mittelstand", fasst Terkatz zusammen.

Er versucht bisher als Kreistagsmitglied, grüner Politik zwischen Emmerich und Wachtendonk zur Geltung zu verhelfen. Und im Rat seiner Heimatstadt ist er ebenfalls seit Jahren aktiv. Mit dem 1. Januar hat er dort den Fraktionsvorsitz von Grüne Opposition/Grünen übernommen. Entspannung findet der grüne Landtagskandidat beim Drechseln und beim Musik machen. Außerdem engagiert er sich beim Hilfsprojekt "Nepal Youth Foundation", wo er im Herbst auch in einem Kinderheim in Kathmandu gearbeitet hat.

(kla)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Hans-Hermann Terkatz (Grüne)


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.