| 00.00 Uhr

Kalkar
Hanse-Orte an Rhein und Issel

Kalkar. Kalkar und Emmerich liegen am Rhein und waren schon früh wichtige Handelsplätze. Von Anja Settnik

/ niederlande Hamburg, Bremen, Lübeck, aber auch Attendorn oder Herford in Nordrhein-Westfalen sind offiziell "Hansestädte". In der Liste dieser Orte taucht zwar Kalkar nicht auf, über den Ortsteil Grieth, weithin als Schiffer-und Hansestädtchen bekannt, ist es dann aber doch irgendwie dabei. Neuerdings werden die beiden Rhein-Städte Kalkar und Emmerich auch durch ein EU-Projekt gefördert, das sich auf die Spuren der Hanse begibt. Und so besteht da schon eine gewisse Verwandtschaft zwischen klangvollen Namen wie Stralsund, Nowgorod, Bergen (in Norwegen, wo noch im Juni die Internationalen Hansetage stattfanden) und eben Kalkar.

Wer sich im Nachbarland mit der alten Kaufmannsvereinigung auseinandersetzen möchte, dem machen die niederländischen Tourismusförderer (www.holland.com) derzeit besondere Angebote. Und sie sind vom Niederrhein gar nicht weit entfernt, die schönen alten Hansestädte, denen gemein ist, dass mittelalterliche Gebäude und modernes Leben gut miteinander harmonieren - und viele Touristen anlocken.

In den niederländischen Provinzen Gelderland und Overijssel liegen neun Hansestädte, die ihren mittelalterlichen Charme bis heute bewahren konnten. Durch das Wasser verbunden sind Harderwijk, Elburg, Hasselt, Kampen, Zwolle, Hattem, Deventer, Zutphen und Doesburg - und alle neun waren im späten Mittelalter Mitglied des berühmten Kaufmannsbunds. Daher kommt ein Besuch der Städte einer Zeitreise in das 14. und 15. Jahrhundert gleich.

Besucher können hier über Kopfsteinpflaster an prächtigen Kaufmannshäusern vorbei spazieren, mittelalterliche Märkte besuchen oder verwinkelte Gassen entdecken. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Hansestädte dicht beieinander liegen. So kann man die Städte nicht nur entspannt mit dem Boot abfahren, sondern auch eine Radtour durch das malerische Ijsseldelta unternehmen und in den Hansestädten Zwischenstopps einlegen.

Hasselt etwa wird gerne als "kleines Amsterdam" bezeichnet - Grachten, Brücken, Kaimauern und über 70 historische Gebäude bestimmen hier das Stadtbild. Die Hansestadt Kampen ist bekannt für ihr wunderschönes Zentrum und besitzt darüber hinaus einen der am besten erhaltenen Stadtkerne der Niederlande. Viele gut erhaltene Kirchen zieren die Innenstadt, Überreste der Stadtmauer sowie drei Stadttore in gutem Zustand und das Rathaus mit einer aus dem 16. Jahrhundert stammenden Einrichtung können besichtigt werden. Kampen am Ijsselmeer macht zudem Wassersportlern und Freizeitkapitänen viele Angebote.

Zwolle als Hauptstadt der Provinz Overijssel ist wohl die bekannteste dieser drei Hansestädte. Noch heute zeugen die Stadtbefestigung und die reich verzierten Kaufmannshäuser von der Blüte der Hansestadt, die bis in das 16. Jahrhundert reichte. Aber auch als "Bonbonstadt" hat Zwolle einen guten Ruf.

Am Niederrhein und in Westfalen haben schon erste Schiffsfahrten stattgefunden, die der Rheinische Hansebund organisiert hat. Wesel, Neuss, Kalkar und Emmerich wurden eingebunden. Insbesondere ältere Menschen ließen sich gern ansprechen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Hanse-Orte an Rhein und Issel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.